Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 26. September 2018, 14:37


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Juli 2018, 10:44 
Offline

Registriert: 21. Juni 2016, 06:55
Beiträge: 273
Hallo,

ich möchte ein paar Ideen sammeln in Bezug auf folgende Problematik:

5jähriges Pferd leicht angeritten, stand nochmal ne Weile und soll jetzt wieder gearbeitet werden, ist recht hager, Rippen sind nicht sichtbar, Hüfthöcker sind aber markant, insgesamt fehlt es an Muskulatur und Fleisch.
Insbesondere der Trapezmuskel ist quasi nicht vorhanden, Rückenmuskulatur fehlt natürlich auch.
Wir haben zwei Sättel am Stall, der Passier liegt vom Schwerpunkt her gut und insgesamt satt auf, aber nach Bewegung liegt er 3-4cm weiter hinten und ist meiner Meinung nach an der Schulter zu eng (wird also vermutlich von dieser in Bewegung nach hinten geschoben).

Laut Sattler gibt es zwei Lösungsansätze:
Entweder den Sattel (sofern möglich) an die muskuläre Situation anpassen und dann regelmäßig überprüfen und verändern oder
mit Unterlagen (Lammfellpad, usw) den "Hohlraum" ausfüllen.
Es gibt ja von Passier z.B. so ein Trapezmuskelentlastungspad; hatte das ich mal bei zwei Pferden getestet und fand es Schrott.

Wie geht ihr bei dieser Problematik vor? Ist ja bei jungen Pferden mit Sicherheit nix ungewöhnliches?
Ich würde eher zum unterfüttern neigen, weil meiner Meinung nach der Muskel nicht (richtig) wachsen kann, wenn der Sattel permanent aufliegt und es natürlich ein enormer Aufwand ist, alle paar Wochen den Sattler kommen zu lassen. Gleichzeitig natürlich auch die Unsicherheit, wenn das Pferd mal widersetzlich ist, ob es einfach frech ist oder der Sattel zwickt.

Der Sattler kommt übringens morgen vorbei, wir sollen uns nur vorab schon mal Gedanken machen.

_________________
"Die echte Geduld zeugt von großer Elastizität." - Novalis


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Juli 2018, 10:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. März 2009, 07:58
Beiträge: 112
Wohnort: Südl. S-H
ich bevorzuge die Schleese Sättel nach den Prinzip Sattel 4life,

Wenn der Sattel einmal gepasst hat vor allem bezüglich der Länge kann er auch vom Schwung und der Breite immer wieder angepasst werden.
Mein Schleese Sattler kommt regelmässig vorbei, mein Pferd ist in der Ausbildung und ändert sich ständig durch Muskelaufbau und passt den Sattel an. So brauche ich nicht wie früher immer wenn der Sattel nicht mehr geweitet und angepasst wird wieder einen neuen Sattel kaufen.


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Juli 2018, 11:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 3. Mai 2007, 09:44
Beiträge: 2176
Wohnort: Schwabenländle
Habt ihr nicht die Möglichkeit, erst mal durch Boden- und Handarbeit die Muskulatur einigermaßen aufzubauen? Das wäre bei mir das Mittel der Wahl. Wenn das auf ein erträgliches Maß aufgebaut wäre dann würde ich mich um einen passenden Sattel kümmern, der dann aber nochmal angepasst wird, wenn sich die Muskeln durchs Reiten noch weiter entwickelt haben.


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Juli 2018, 14:53 
Offline

Registriert: 7. Mai 2007, 12:41
Beiträge: 9272
Ich habe bei so einem Pferd mit Pads ausgeglichen. EIn V3 Vario von Equest habe ich noch über. Den Sattel habe ich erst nach 1,5 Jahren vollständig angepasst. Alles andere hätte den Sattel zerschossen.

_________________
Nicht ärgern! Nur wundern.....


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Juli 2018, 18:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 3. Mai 2007, 07:00
Beiträge: 1908
Wohnort: Dresden
Ich schließe mich Cora an, ich hab die Balance Sättel für mich entdeckt- U förmiges Kopfeisen und verschiedene Pads zum "reinwachsen" in den Sattel..nie wieder etwas anderes...

_________________
Der Weg ist das Ziel!!


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Juli 2018, 18:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:40
Beiträge: 6620
Wohnort: Nähe Koblenz
Was sind das denn für Sättel??? Sagt mir gar nix

_________________
Hinfallen ist keine Schande - nur liegen bleiben!

grundsätzlich gilt: "Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann"!


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Juli 2018, 18:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 3. Mai 2007, 07:00
Beiträge: 1908
Wohnort: Dresden
ich weiss nicht ob ich das darf, aber schau unter www.balanceinternational.com , ist alles etwas umständlich, aber ich hab bis jetzt immer Glück gehabt. Es gibt ein paar Menschen, die fahren mit vielen Sätteln durch Dtl und du kannst so lange probereiten, bis es an Pferd und Hintern passt. Dann musst du dich aber leider selbst um den auserkorenen Sattel kümmern. Ich hab einen neu gekauft, direkt in England, wieder gut verkauft und alle anderen bei ebayklein... oder über die Vermittlerin gefunden. Ist mühsam, aber man hat eigentlich einen Sattel "fürs Leben"...ich hab halt immer ein Sommer und ein Winterpferd, da funktioniert das gut mit den Pads...Der neubestellte damals war in der Sitzgrösse für meinen Mann, der aber das Reiten aufgegeben hat und mir war der SAttel einfach zu gross, deshalb hab ich ihn verkauft.

_________________
Der Weg ist das Ziel!!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: hinz und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de