Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 26. September 2020, 10:11


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Altes Pferd Behandlung/ Diagnose
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. August 2019, 10:14 
Offline

Registriert: 23. Mai 2007, 09:06
Beiträge: 148
Hallo ihr Lieben, mich würde Eure Meinung interessieren. Ich habe einen 25 jährigen Wallach, der leider in den letzten Wochen ziemlich abgebaut hat. Appetit ist mal mehr, mal weniger, aber insgesamt eher mäßig. Letzte Woche kam auf einmal Kurzatmigkeit dazu. TA hat Blutprobe entnommen. Entzündungswerte sind erhöht, rote Blutkörperchen zu wenig, daher vermutlich auch die Kurzatmigkeit. Fieber hat er keines. Ansonsten ist er zwar weniger aktiv wie sonst, aber wach und aufmerksam.
Alles deutet also auf irgendweinen Entzündungsprozess mit innerem Blutverlust hin, evtl Tumor.
TA schlug vor, das Pferd in einer Klinik komplett durchchecken zu lassen. Alternativ Diagnose mit begrenzten Mitteln vor Ort oder medikamentöse Verdachtsbehandlung.
Klinik scheidet für mich eigentlich aus, das Pferd ist vom Charakter her Autist. Alle ungewohnten Situationen stressen ihn masslos.
Zudem käme auch eine eventuelle OP nicht mehr in Frage. Macht es jetzt Sinn, ihn vor Ort schallen oder röntgen zu lassen? Die Entzündung kann ja überall ihre Ursache haben. Falls ein Tumor gefunden werden würde, könnte man ohnehin nicht viel machen.
Alternative wäre es mit Entzündungshemmern und ggf Antibiotika zu versuchen und zu schauen, was passiert. Im Hinterkopf habe ich auch noch den Magen, weil das von den Symptomen her passen würde. Also auf Verdacht Omreparazol zu versuchen. Darüber habe ich mit dem TA aber noch nicht gesprochen.
Ich weiß also nicht, ob man das parallel versuchen kann oder man jetzt erstmal nur einen Weg einschlagen kann. Ich habe mit dem TA ausgemacht, das ich mir über das WE Gedanken mache, wie wir fortfahren und bin hin und her gerissen...

LG skyline


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altes Pferd Behandlung/ Diagnose
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. August 2019, 12:21 
Offline

Registriert: 24. November 2007, 07:37
Beiträge: 6464
Ich kann deine Haltung zu dem Thema verstehen. Schimmel? Was ist mit den Zähnen? Wie sind die in Schuss, wann das letzte Mal gemacht?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altes Pferd Behandlung/ Diagnose
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. August 2019, 17:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Mai 2007, 21:19
Beiträge: 8213
"Am Nahe liegendsten sind bei einem Mangel an roten Blutkörperchen beim Pferd ein erhöhter Blutverlust oder ein Mangel an wichtigen Vitalstoffen wie z.B. Eisen, Vitamin B 12, Folsäure oder eine chronische Darmerkrankung. Selten kann auch ein Kupfermangel für einen erniedrigten Erythrozytenwert im Blutbild verantwortlich gemacht werden. Chronische Infekte wie z.B. Borreliose ziehen häufig auch erniedrigte Werte nach sich - auch wenn hier weitere Untersuchungen notwendig sind. Vergiftungen mit Schwermetallen (insbesondere Blei) oder Schmerzmittel lassen ebenso die Zahl der Erythrozyten deutlich sinken. Pferde mit niedriger Anzahl an roten Blutkörperchen zeigen Leistungsschwächen, Müdigkeit (Gähnen), Kurzatmigkeit und eine hohe Puls- und Atemfrequenz."

Sagte mir google. Ich dachte nämlich zunächst an Cushing, da sind aber die roten Blutkörperchen erhöht.
Hast du auf Borreliose testen lassen?

_________________
Im Avatar: Fynn


http://www.hamster-in-not.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altes Pferd Behandlung/ Diagnose
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. August 2019, 19:16 
Offline

Registriert: 23. Mai 2007, 09:06
Beiträge: 148
@ Singvogel: Nein, Rappe. Zähne wurden auch kontrolliert. Keine Auffälligkeiten und auch noch gut intakt. Bearbeitet wurden sie zuletzt im vergangenen Herbst.

Hm, Borreliose war noch nicht im Gespräch. Kann ich den TA mal drauf ansprechen. Aber eigentlich geht das ja meist auch mit Auffälligkeiten im Bewegungsapparat einher. Da ist alles normal.
Die anderen Blutwerte sind alle im grünen Bereich, wobei noch Werte ausstehen, die nicht innerhalb eines Tages ermittelt werden können. Ich weiß aber nicht genau, welche.

VG skyline


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altes Pferd Behandlung/ Diagnose
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. August 2019, 20:11 
Offline
UNFEHLBAR-ENTE

Registriert: 4. September 2007, 19:06
Beiträge: 12114
Überleg dir jetzt wie weit du gehen würdest und wann der punkt ist wo du ihn gehen lassen würdest.
Das solltest du dir klar haben, bevor du eine Behandlung, welche auch immer, anstrebst.
Oder ob du überhaupt noch eine machst.

_________________
I sniffed coke, but the icecubes got stuck in my nose
"Die Zeit heilt nicht alle Wunden. Sie lehrt uns nur mit dem Unbegreiflichen zu leben"
*21.9.77-23.01.2012


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Altes Pferd Behandlung/ Diagnose
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. August 2019, 11:20 
Offline

Registriert: 4. Mai 2007, 09:53
Beiträge: 2071
Klinik würde ich auch nicht mehr machen. Würde erstmal Entzündungshemmer geben und Eisenpräparat und gucken wie das anschlägt :keineahnung:
Wie sieht es denn mit der Lunge aus? Hat er COB o.ä.?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de