Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 19. August 2018, 12:51


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 371 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 21. Februar 2017, 17:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Juli 2007, 07:35
Beiträge: 6385
Wohnort: OA
Die Werbung auf ihrer Homepage liest sich nicht unabhängig :-|

Wobei ich tatsächlich nur sehr wenige Futterberater kenne (egal für welches Tier), die nicht irgendwann eine Marke bevorzugen und die dann auch empfehlen. Mal gute, mal weniger gut (bzgl. "Okapi" kann ich das nicht beurteilen)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 21. Februar 2017, 20:30 
Offline

Registriert: 7. Mai 2007, 12:41
Beiträge: 9231
Gigo, ist bestellt. Wieviel muß ich den davon geben?

_________________
Nicht ärgern! Nur wundern.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Februar 2017, 07:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. März 2009, 14:26
Beiträge: 8493
Wohnort: Hedwig Holzbein
schnucki hat geschrieben:
Die Werbung auf ihrer Homepage liest sich nicht unabhängig :-|

Wobei ich tatsächlich nur sehr wenige Futterberater kenne (egal für welches Tier), die nicht irgendwann eine Marke bevorzugen und die dann auch empfehlen. Mal gute, mal weniger gut (bzgl. "Okapi" kann ich das nicht beurteilen)



Ich habe außer den Uni- Profs bislang auch nur 1 Futterberater kennen gelernt, der völlig unabhängig ist. Deren Schwerpunkt liegt in der Beurteilung von Pferdehaltung allgemein. Dazu gehört auch die Überprüfung des Futters. Und dann werden ggf. Empfehlungen ausgesprochen. Aber nicht unter .. "Sie müssen dann Futter von xy kaufen", sondern eher so "es fehlt für dieses Pferd an Eiweiß, das kann man mit Futtermittel AB ergänzen". Es wird eben keine Marke oder Händler genannt.

_________________
"Geh Deinen Weg und laß die Leute reden"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Februar 2017, 07:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:40
Beiträge: 6540
Wohnort: Nähe Koblenz
cora - steht drauf - als kur 50 ml täglich oder wie hier angegeben:
https://www.fuetternundfit.de/Hunde/Leb ... ml&&order=
genau das meine ich auch Maharani ;-) mir sind alle "unsympathisch" die irgendeinen "Partner" haben den sie empfehlen - da meldet sich die nachtigall :mrgreen:

_________________
Hinfallen ist keine Schande - nur liegen bleiben!

grundsätzlich gilt: "Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann"!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Februar 2017, 08:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Juli 2007, 07:35
Beiträge: 6385
Wohnort: OA
maharani, ja, so geht's mir auch. Unabhängig, also nur auf Nährstoffe bezogen, habe ich bisher nur eine Empfehlung nach Heuanalyse bekommen. Und das ist zwar sehr interessant, kann man aber ja auch dann wieder zeitnah in die Tonne treten, wenn man es nicht x mal machen lässt (wir kaufen Heu von zwei verschiedenen Bauern, die auch noch mehrere Wiesen an unterschiedlichen Stellen haben).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Februar 2017, 11:00 
Offline

Registriert: 24. November 2013, 21:06
Beiträge: 378
Naja, Schnucki, das ist besser als irgendetwas in das Pferd zu kippen,ohne jemals eine Raufutteranalyse gemacht zu haben. Ich mache das regelmässig, und habe festgestellt, das die Werte nur recht gering variieren. Ich habe hier in der Gegend immer viel Eisen. viel Mangan, wenig Eiweiß und wenig Magnesium im Raufutter. Der Zuckergehalt, sowie die Mj schwanken, je nach Witterung, Schnittzeitpunkt und Wuchshöhe. Mein Raufuttervorrat ist von unterschiedlichen Flächen in der Nachbarschaft mit vergleichbarer Bodenstruktur, und wird zu unterschiedlichen Zeiten geschnitten. Untersuchen lasse ich alle zwei Jahre pro Fläche, und tendiere dazu, es noch seltener zu machen, eben weil die sich so wenig unterscheiden.
Ich habe eine wirklich unabhängige Futterberatung in den NL gefunden, die stellt mir zusammen welche Einzelstoffe fehlen, und danach lasse ich entweder mein eigenen Mineralfutter mischen, oder kaufe eines von der Stange was gut passt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. August 2017, 16:13 
Offline

Registriert: 2. Juli 2011, 15:00
Beiträge: 4050
Wohnort: Kiel
Sagt mal, hat hier jemand zufällig schon mal Gastrogard und Pepticure gefüttert und hat dabei Unterschiede festgestellt? Ich weiß, dass der Wirkstoff in beiden der selbe ist, aber sonst unterscheiden die sich ja leicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 30. August 2017, 09:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:40
Beiträge: 6540
Wohnort: Nähe Koblenz
ich hole das mal für eine gerade verzweifelnde Freundin hoch..
Beim der Stute (9 Jahre, Springpferd, aktiv bis M-Springen) wurde vor ca. 2 Monaten in der Klinik ein Magengeschwür festgestellt. Stute war dort zum Check da sie matt und träge wurde - abnahm und das: relativ "plötzlich"
Behandlung durch Klinik (wie hier schon oft geschrieben) war die übliche (gastro usw.)- stress vermeiden (kein sport- nur ausreiten, wiese usw. "analog füttern wie verordnet" usw.
es stellte sich aber in keinster weise irgendeine Besserung ein, weder an den Symptomen noch am Kontrollergebnis durch die Klinik... danach wurde die "akut"-Behandlung weiter fortgesetzt - Stute umgestellt (wiese- offenstall- alles harmoinie pur- "noch weniger" stress...) das ist nun wieder 4-6 Wochen her und letzte Woche Klinik: nicht mal minimale Besserung???
die haben dann auf helicobacter.. untersucht - negativ - jetzt beraten sie gerade weil sie das ungewöhnlich finden...
hat hier jemand noch einen Ansatzpunkt? sie liegt aktuell bei 4000 euro ...

_________________
Hinfallen ist keine Schande - nur liegen bleiben!

grundsätzlich gilt: "Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann"!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 30. August 2017, 09:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. August 2008, 15:19
Beiträge: 815
Wohnort: Aachen
es gibt welche die nicht auf PPI reagieren. (zumindest human, bestimmt auch beim Pferd)..
vielleicht über einen Puffer arbeiten?
Mein Magenpsycho-Pferd bekommt Acid Protect von nutrilabs... kann auch mal länger gegeben werden ohne das es Probleme im Mineralhaushalt gibt. Bekomm das vom TA.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 30. August 2017, 09:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:40
Beiträge: 6540
Wohnort: Nähe Koblenz
PPI?

_________________
Hinfallen ist keine Schande - nur liegen bleiben!

grundsätzlich gilt: "Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann"!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 30. August 2017, 10:11 
Offline

Registriert: 2. Mai 2007, 09:32
Beiträge: 1786
PPI = Protonenpumpenhemmer = Gastrogard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 30. August 2017, 11:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. August 2008, 15:19
Beiträge: 815
Wohnort: Aachen
genau Protonenpumper-Inhibitoren

mein Landtierarzt nimmt mittlerweile lieber das Pulver... in der neuen Zusammensetzung ist das glaub ich sogar nicht auf der Dopingliste.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 30. August 2017, 19:19 
Offline

Registriert: 2. Juli 2011, 15:00
Beiträge: 4050
Wohnort: Kiel
Also erstmal wäre es interessant zu wissen wie die gefüttert wird und wie lange die Gastrogard/ in welcher Dosierung bekommen hat.

Generell finde ich es ziemlich ungünstig ein Magenpferd während der Behandlung umzustellen. Sicher ist der Offenstall nicht verkehrt, aber auch wenn das Pferd noch so entspannt wirkt, ist es Stress für die Tiere. Klinikaufenthalte ebenfalls. Zudem muss für eine Gastro das Pferd eine gewisse Zeit lang nüchtern bleiben, was für Magenpferde auch immer stressig und dementsprechend problematisch ist. Wenn ich das richtig verstanden habe, war die ja jetzt innerhalb von 2-3 Moanten 2 oder 3 mal in der Klinik. Das ist natürlich auch wenig förderlich für die Genesung :? .


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 22. April 2018, 13:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:40
Beiträge: 6540
Wohnort: Nähe Koblenz
Wie schnell bemerkt man denn beim Maaloxan-Test ... etwas? Geht es so schnell wie beim Mensch?

_________________
Hinfallen ist keine Schande - nur liegen bleiben!

grundsätzlich gilt: "Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann"!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magengeschwür?
Ungelesener BeitragVerfasst: 22. April 2018, 14:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. März 2009, 14:26
Beiträge: 8493
Wohnort: Hedwig Holzbein
lt. Klinik macht man das ja nur 1x und da sieht man sehr schnell (Stunden?), daß es dem Pferd besser geht. Die Klinik macht das zur Abklärung Magenschmerzen ./. Kolik.

_________________
"Geh Deinen Weg und laß die Leute reden"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 371 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25  Nächste


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de