Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 14. November 2018, 19:01


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. April 2018, 12:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Mai 2008, 09:20
Beiträge: 4253
Ich brauche mal eure Denkanstöße oder Ratschläge!

Seit geraumer Zeit habe ich Probleme meine Stute links zu galoppieren!
Schritt und Trab ist super, Rechtsgalopp auch!
Links fühlt es sich an als ob sie mich komplett falsch hinsetzt und ich von "außen nach innen" geschoben werde, falls jemand versteht was ich meine. Nach 2 Zirkelrunden tut mir auch der untere Rücken weh!
Mein RL sagt, von unten sieht das nicht so aus, findet aber auch den Linksgalopp wesentlich schlechter als den Rechtsgalopp wenn er drauf sitzt, findet das aber nicht SO schlimm wie ich (klar der ist ja auch profi)
Osteo war da, TA war da, Sattler war da und auch ich war beim Osteo. Aber das Problem bleibt bestehen!
Auf anderen Pferden hab ich das Problem überhaupt nicht.

Könnten diese Franklin Bälle helfen?
Ich denke wir haben uns da einfach irgendwo festgefahren :keineahnung:

Das Problem besteht übrigens sowohl in der Halle als auch draußen auf dem Platz und auch im Linksgalopp im Gelände wenn ich da sitzen bleibe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. April 2018, 13:21 
Offline

Registriert: 16. Juni 2008, 11:34
Beiträge: 2146
Rocket-star hat geschrieben:
Ich brauche mal eure Denkanstöße oder Ratschläge!

Seit geraumer Zeit habe ich Probleme meine Stute links zu galoppieren!
Schritt und Trab ist super, Rechtsgalopp auch!
Links fühlt es sich an als ob sie mich komplett falsch hinsetzt und ich von "außen nach innen" geschoben werde, falls jemand versteht was ich meine. Nach 2 Zirkelrunden tut mir auch der untere Rücken weh!
Mein RL sagt, von unten sieht das nicht so aus, findet aber auch den Linksgalopp wesentlich schlechter als den Rechtsgalopp wenn er drauf sitzt, findet das aber nicht SO schlimm wie ich (klar der ist ja auch profi)
Osteo war da, TA war da, Sattler war da und auch ich war beim Osteo. Aber das Problem bleibt bestehen!
Auf anderen Pferden hab ich das Problem überhaupt nicht.

Könnten diese Franklin Bälle helfen?
Ich denke wir haben uns da einfach irgendwo festgefahren :keineahnung:

Das Problem besteht übrigens sowohl in der Halle als auch draußen auf dem Platz und auch im Linksgalopp im Gelände wenn ich da sitzen bleibe!


hast sie mal schallen lassen? eine bekannte hatte das Problem, dass die Stute in einer Richtung immer gestoppt hat. Die hatte riesige Zysten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. April 2018, 14:12 
Offline

Registriert: 9. Mai 2007, 16:41
Beiträge: 3968
Wohnort: GAP
Ich halte Franklin Bälle ja für einen guten Ansatz zur Lösung für fast alle reiterlichen Probleme, aber da scheint ja eher das Pferd ein Problem zu haben.
Springt sie? Kann sie Wechsel? Dann würde ich es wohl mal probieren mit 8er reiten im Galopp über 2 Cavalettis als in-out. Das macht den Reiter locker und das Pferd.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. April 2018, 14:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Mai 2008, 09:20
Beiträge: 4253
[quote="pinablubb"]

hast sie mal schallen lassen? eine bekannte hatte das Problem, dass die Stute in einer Richtung immer gestoppt hat. Die hatte riesige Zysten.

Nein da hat der TA gemeint, dann würde sie zumindest auch am Schenkel etc anders sein, aber sie ist wie gesagt nur im Galopp so und nicht im Trab.
Aber wenn der das nächste mal kommt für die Stuten zu schallen, werd ich ihn darum bitten wenn das problem bis dahin nicht gelöst ist!
Danke!

Diva ja sie springt, aber ich springe sie nicht, deswegen fallen Cavaletti aus (daraus macht sie nen A-Sprung), aber Achten über Stangen kann ich galoppieren mit Wechsel *notiz für heut abend*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. April 2018, 15:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 08:59
Beiträge: 7598
Ich nutze bei Pferden die einseitig fest sind ,gerne die Schlangenlinien auf der Mittelinie. Durch den recht schnellen Wechsel von Hand zu Hand lassen viele Pferde
recht schnell los. Das geht auch ohne Problem im Galopp. Wechsel über Trab und Schritt oder, sofern das Pferd die beherrscht, fliegende Wechsel. In Stellung reiten an der langen Seite ist ebenfalls ein gutes Hilfsmittel. Wichtig ist natürlich das das Pferd nicht durch die innere Hand in Stellung gezogen wird, sondern das das Pferd den Schenkel annimmt.

_________________
https://www.facebook.com/AllianzGeneralvertretungStephanSchmidt/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. April 2018, 17:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Mai 2008, 09:20
Beiträge: 4253
Oh ja gute Idee! Danke!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. April 2018, 18:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Oktober 2007, 16:08
Beiträge: 10758
Wohnort: Krone Deutschlands
Besteht ein Unterschied in den ersten Tritten, ob du aus dem Schritt oder Trab angaloppierst? Wie weit ist die Stute ausgebildet?

Ich würde mir die mal "kneten". Schulter vor, Schulter herein, Renvers, Travers, Krupp herein usw. Das ganze auf dem zweiten, dritten, vierten Hufschlag und, wenn möglich, auf dem Zirkel. Wenn sie dich von außen nach innen schiebt wäre mein Schwerpunkt, das umstellen von innen nach außen aufzulösen. Als "Gegenspieler" Schenkelweichen reiten, drei, vier Tritte, nächste Aufgabe. Und aus diesem "hin und her verschieben" angaloppieren, wenn du das Gefühl hast, dass sie JETZT wirklich gerade ist.

_________________
Heimat ist, wo ich sterben will...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 19. April 2018, 05:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Mai 2007, 21:11
Beiträge: 7310
agroguppy hat geschrieben:
Ich nutze bei Pferden die einseitig fest sind ,gerne die Schlangenlinien auf der Mittelinie. Durch den recht schnellen Wechsel von Hand zu Hand lassen viele Pferde
recht schnell los. Das geht auch ohne Problem im Galopp.


Das geht auch als flache einfache SL an der langen Seite und "zwingt" die Pferde dazu, sich besser auszubalancieren. Ist eine sehr gute Übung und bringt meistens schnell Erfolg. Wenn das gut klappt, kann man damit auch gut wahllos Bögen in der Bahn reiten. Dadurch werden die meisten Pferde schnell gerader.

_________________
Every new beginning comes from some other beginning's end.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 19. April 2018, 06:45 
Offline

Registriert: 24. November 2007, 07:37
Beiträge: 5557
Ich hatte das auf einem Pferd mal genau so extrem, wie du es jetzt beschreibst, ebenfalls ausschließlich im Linksgalopp, und da stellte sich dann ein Problem mit dem rechten Vorderbein heraus. Ich meine ziemlich weit unten, Hufrolle oder Hufgelenk ...

Falls sie sich auf die beschriebenen Arten nicht locker reiten lässt (ich würde das evtl. mal den RL versuchen lassen), dann kann man in die Richtung auch mal denken.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 19. April 2018, 08:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Mai 2008, 09:20
Beiträge: 4253
Danke für Eure tips! Ich bin gestern abend auf dem Springplatz geritten und habe sowohl schlangenlinen auf der mittellinie als auch 8en über Stangen geritten und es wurde deutlich besser! Zwar nicht so gut wie der Rechtsgalopp aber man kann ja auch keine Wunder erwarten!
Jedoch war ein deutlicher Unterschied zu merken und ich konnte auch wieder besser sitzen und vor allem wieder treiben innen!
Ich werde das die kommenden Tage mal so beibehalten!
Singvogel ich behalte aber deinen Post trotzdem im Hinterkopf! Danke für diesen Denkanstoß!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 19. April 2018, 15:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 08:59
Beiträge: 7598
moonsafari hat geschrieben:
agroguppy hat geschrieben:
Ich nutze bei Pferden die einseitig fest sind ,gerne die Schlangenlinien auf der Mittelinie. Durch den recht schnellen Wechsel von Hand zu Hand lassen viele Pferde
recht schnell los. Das geht auch ohne Problem im Galopp.


Das geht auch als flache einfache SL an der langen Seite und "zwingt" die Pferde dazu, sich besser auszubalancieren. Ist eine sehr gute Übung und bringt meistens schnell Erfolg. Wenn das gut klappt, kann man damit auch gut wahllos Bögen in der Bahn reiten. Dadurch werden die meisten Pferde schnell gerader.


Stimmt. Nur wenn Du jemanden hast, der das Pferd nicht richtig am Schenkel hat, reitet er die Schlangenlinie sehr geräuschvoll. Sprich der Esel donnert regelmäßig mit den Rädern an die Bande. Das ist nicht so meins. Deswegen die Mittelinie. Da bleibt das " drifting "folgenlos :wink: :wink:

_________________
https://www.facebook.com/AllianzGeneralvertretungStephanSchmidt/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 20. April 2018, 08:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Mai 2008, 09:20
Beiträge: 4253
Auf dem großen Außenplatz war das super zu machen, da man überall schlangenlinien und 8en reiten konnte.
Gestern hatte sie frei und am WE werde ich daran weiterarbeiten!

Wegen den Franklin Bällen hab ich mal bei uns rumgefragt, aber die hat hier anscheinend keiner. Die meisten kannten das nichtmal :-|


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 20. April 2018, 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 08:59
Beiträge: 7598
Drück Dir die Daumen, das es mit den Übungen besser wird

_________________
https://www.facebook.com/AllianzGeneralvertretungStephanSchmidt/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 20. April 2018, 14:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Mai 2007, 13:45
Beiträge: 5600
Wohnort: Schwoabaländle
Mein Pferd und ich haben ein ähnliches Problem auf der rechten Hand. Ist bei uns beiden die schlechte Seite. Mir hilft es, wenn ich mich gefühlt übertrieben rechts hinsetze, ggf. die innere Hand vorübergehend noch etwas höher nehme damit ich nicht in der Hüfte abknicken kann, und dann auf das äußere Ohr schaue. Dann setzt er mich nicht mehr falsch hin und es wird ein harmonischer Rechtsgalopp.

_________________
Egal!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linksgalopp
Ungelesener BeitragVerfasst: 24. April 2018, 10:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Mai 2008, 09:20
Beiträge: 4253
Es wird :-D
Jeden Tag ein Stückchen besser als am Tag zuvor! Das mit dem Gucken auf das äußere Ohr hab ich auch noch eingebaut und jeder Tip bringt uns ein Stückchen weiter voran! :thxs: :thxs: :thxs:
Ist wahrscheinlich wirklich irgendwann "festgefahren" gewesen und lockert sich jetzt! Falls einer noch Ideen hat für Übungen die ich einbauen kann, immer gerne her damit! Ihr helft mir damit sehr! DANKE!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de