Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 13. November 2018, 22:16


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Trockenhefe - Hilfe!
Ungelesener BeitragVerfasst: 4. August 2017, 15:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 13:35
Beiträge: 4170
Wohnort: Dallas
Kann mir mal schnell jemand helfen? Ich habe morgen Gäste und wollte Brot backen. Leider ist hier keine Hefe aus dem Kühlregal (dieser Würfel) aufzutreiben, nur Dr. Oetker Trockenhefe. Ich habe damit aber noch nie gearbeitet. Das Rezept sieht Würfelhefe vor, 20g auf 500g Mehl, die man dann in Wasser mit etwas Zucker auflöst. Dann wird die in die Vertiefung im Mehl gegeben, mit etwas mehl vermischt und 1/2 Std gehen lassen. Wie gehe ich da mit der Tütchenhefe vor?

_________________
Man erreicht nichts dadurch, bequem auf einem Stuhl zu sitzen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trockenhefe - Hilfe!
Ungelesener BeitragVerfasst: 4. August 2017, 15:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. September 2007, 13:46
Beiträge: 13438
Wohnort: Rheinland Pfalz
1 Tütchen reicht für 500g Mehl. Ich mache das immer mit etwas warmen Wasser und Salz an (ggf auch Backmalz) und lasse das kurz vorgären (15 min). Dann die restlichen Zutaten dazu, Ruhen bis der Teig sich verdoppelt hat, nochmals kneten und in die Form. Dann nochmals gehen lassen und ab in den Ofen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trockenhefe - Hilfe!
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. August 2017, 13:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 13:05
Beiträge: 2202
Wohnort: Waldenbuch
Ich hab echt keine Ahnung, aber ist es nicht so, dass mit Trockenhefe das Anrühren entfällt? 1 Packung Trockenhefe auf 500 g Mehl, Zutaten nach Rezept dazu und alles verkneten und gehen lassen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trockenhefe - Hilfe!
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. August 2017, 15:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. September 2007, 13:46
Beiträge: 13438
Wohnort: Rheinland Pfalz
Ich lasse die immer kurz angehen. Ob Mandats muss oder nicht, weiß ich gar nicht. Jedenfalls gelingen mir die Brote so immer.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trockenhefe - Hilfe!
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. August 2017, 19:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17. Februar 2008, 13:14
Beiträge: 1148
Wohnort: 72***
Ich halte es wie Zuzi. Alles zusammenrühren, gehen lassen, usw.

Gelingt immer.

_________________
Wir lästern nicht - wir beobachten, analysieren und bewerten!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trockenhefe - Hilfe!
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. August 2017, 19:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 13:35
Beiträge: 4170
Wohnort: Dallas
Ich habe es auch erst angerührt. Brot ist super lecker geworden und ich habe beschlossen, dass ich mich demnächst mal an Sonntagsbrötchen versuche. Ist ja das gleiche, nur eben kein Olivenöl rein. Aber 500g Mehl ergeben ganz schön viel Zeug! Hui.

_________________
Man erreicht nichts dadurch, bequem auf einem Stuhl zu sitzen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trockenhefe - Hilfe!
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2017, 09:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 13:35
Beiträge: 4170
Wohnort: Dallas
Ich habe nochmal eine Frage: Wenn ich mir fürs Wochenende Brötchen backe, wird da ja einiges übrig bleiben.

1. Kann man Hefeteig am Freitag Abend ansetzen und Samstag und Sonntag nutzenn also frisch backen?

2. Ich würde dann einige Brötchen vorbacken und einfrieren. Wielange lässt man die im Ofen? Wahrscheinlich ein paar Minuten, so dass sie Konsistenz haben und dann nach Abkühlen in die Gefriertruhe?

_________________
Man erreicht nichts dadurch, bequem auf einem Stuhl zu sitzen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trockenhefe - Hilfe!
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2017, 10:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17. Februar 2008, 13:14
Beiträge: 1148
Wohnort: 72***
zu 1. Du kannst den Teig zusammenrühren und direkt in den Kühlschrank geben, der geht dort ganz langsam über Nacht auf und kann am nächsten Tag weiter verarbeitet werden. Ob man den Teig auch 2 Tage in den Kühlschrank stellen kann, weiß ich nicht.

zu 2. Ich mache ja nur Dinkel-Brot und Brötchen (812er Mehl). Die haben keine so dünne, knusprige Kruste wie Weißbrot. Die backe ich komplett und taue sie nach Bedarf auf, ohne aufzubacken. Wenn du warme Brötchen haben möchtest, würde ich sie vor dem Einfrieren fast fertig backen und nur kurz nochmal aufbacken.

_________________
Wir lästern nicht - wir beobachten, analysieren und bewerten!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Trockenhefe - Hilfe!
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2017, 10:34 
Offline

Registriert: 20. Juli 2010, 14:29
Beiträge: 1389
Man kann die auch fertig backen und dann gefroren in den Backofen tun. Vorher bisschen mit Wasser anfeuchten und dann so 7 Minuten aufbacken (kommt natürlich auf die Größe/Dicke an).


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de