Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 11. August 2020, 13:09


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 73 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Januar 2020, 11:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 08:27
Beiträge: 10173
Wohnort: Nordschwarzwald
Nach den vielen anregenden Diskussionen hab ich mich mal mit Ersatzprodukten für tierische Nahrungsmittel beschäftigt. Ich möchte gerade da, wo es "nicht so drauf ankommt", ersetzen, zum Beispiel Milch im Kaffee, Schluck Sahne in der Soße, Hackfleisch in der Bolognese, Speck im Kraut.

Ich esse wirklich gerne Fleisch, Eier und Milchprodukte, möchte es aber da, wo es ein bisschen "gedankenlos" rein gemacht wird, ersetzen, mit etwas, was aber geschmacklich dem Nahe kommt.

Also nicht: mach halt Gemüsebolognese (die mach ich gerne, ist aber für mich ein anderes Gericht), sondern dann Bolognese mit Getreideschrot.

Ich kann auch keinen Kaffee ohne Milch trinken, möchte das auch nicht. Also was als Alternative?

Ich werden weiterhin Milch und Käse und Fleisch und Eier essen, aber dann immer sehr bewusst und quasi als Hauptdarsteller: ein heißer Kakao, oder dann Rühreier mit Speck...

Versteht ihr was ich meine?

Weitere Kriterien wären: was ist drin im Ersatz und wie "nachhaltig" ist er, nutzt ja nix, wenn ich Kuh gegen umweltschädlichen Chemiebaukasten tausche, wobei mir Tierwohl wichtiger ist. Und möglichst wenig Soja....

Ich hab jetzt mal mit Hafersahne zum Kochen und Mandelmilch für den Kaffee angefangen, sobald die normale Milch alle ist. Und einen Lupinenjughurt.

Bin sehr gespannt und werde berichten. Vielleicht gibt es inzwischen ja auch gute Fleischersatzprodukte?

Womit habt ihr gute Erfahrungen?

_________________
Richtig Reiten reicht - Paul Stecken *29. Juni 1916

Widme Dich der Liebe und dem Kochen unbekümmert und hingebungsvoll! (Dalai Lama)

Ein wahrer Samurai besitzt nur EINEN Richter über seine Ehre und das ist er selbst. Die Entscheidungen, die du triffst, und wie diese Entscheidungen durchgesetzt werden, spiegeln dein wahres Ich wieder. Du kannst dich nicht vor dir selbst verstecken.
(Aus: Der Weg des Kriegers: Meiyo- Ehre)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Januar 2020, 13:29 
Offline

Registriert: 7. Januar 2009, 17:37
Beiträge: 574
Wir haben uns auch durch viele "Milch"-Sorten durchprobiert; mit den Kindern am machbarsten sind Hafer- und Kokosmilch, wobei letztere jetzt ökologisch auch nicht prall ist und nur ab und an gekauft wird. Die Hafermilch ist in Porridge und Müsli prima, meinem Mann allerdings ein bisschen zu süß. Die Mandelmilch (und auch Cashew, Hanf, Reis und Konsorten) bekommen wir nicht in die Kinder, da ist Hafer-Mandel-Milch das Optimum, das gibt es aber nicht immer.
Dann muss man auch immer schauen, was da noch so drin ist - bei manchen Herstellern ist es wirklich nur Hafer, Wasser, Sonnenblumenöl und Salz; andere packen wiederum diverse Stabilisatoren usw rein.
Kaffee trinken wir immer schon schwarz, da kann ich nichts zu sagen. Den habe ich übrigens auch auf maximal eine Tasse am Tag reduziert.
Bei Joghurt ist Kokosjoghurt toll, wird aber wegen der Ökobilanz auch nicht so oft gekauft. Da selbstgemachte Erdbeermarmelade rein :rosawolke:
Beim Backen habe ich jetzt öfter mal veganen Ei-Ersatz aus Lupinenmehl genommen, das geht prima. Wobei man ja auch mit reifen Bananen statt Eiern backen kann. Reines Rührei geht damit halt nicht :wink:
Oder Aquafaba, das ist Kichererbsenwasser, das kann man wie Eischnee aufschlagen und z.B. in Kaiserschmarren verarbeiten.
Als Parmesan-Ersatz (wobei man den geschmacklich echt so gar nicht ersetzen kann finde ich) gehen entweder gemahlene Cashews mit etwas Salz oder Hefe-Würze.
Wenn man alles tierische insgesamt weniger und dafür bewusster konsumiert wäre schon viel erreicht.
Bei den Ersatzprodukten darf man halt nicht erwarten dass es genauso schmeckt, aber man kann sich an vieles gewöhnen...
Wir essen gar kein Fleisch mehr, aber ich brauche dann auch kein Tofu in der Nudelsoße...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 00:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 13:35
Beiträge: 4976
Wohnort: Dallas
Das ist eine tolle Idee! Ich habe ja eine ähnliche Philosophie, habe nur den Vorteil, dass ich kein großer Fleischfan bin und daher auch den Ersatz nicht unbedingt brauche.

Zitat:
Beim Backen habe ich jetzt öfter mal veganen Ei-Ersatz aus Lupinenmehl genommen, das geht prima. Wobei man ja auch mit reifen Bananen statt Eiern backen kann.
Klappt das echt? Ich hab mich das noch nie getraut, aus Angst, den Kuchen zu versauen.


Zitat:
ch kann auch keinen Kaffee ohne Milch trinken, möchte das auch nicht. Also was als Alternative?
Oatly Barista Edition! Könnte ich pur trinken, ist super schäumbar und schmeckt toll sahnig und nicht wässrig. Ich trinke meinen Kaffee gerne schwarz, stark und heiss (passend zu meiner Seele :mrgreen: :mrgreen: ), aber ab und zu finde ich so was leckeres sahniges auch mal toll.

Was ähnlich wie der Bolognese-Ersatz gut geht, ist "strecken". Ich esse extrem viele Eier, mindestens 12-15 Stück pro Woche und inzwischen mache ich mir gerne 1 Omelette, was aber nur 1 Ei hat und dafür Tofu, das schmeckt dann trotzdem ausreichend nach Ei, hat aber weniger Kalorien, weniger Tier und zusätzliches Eiweiss. Den Tofu zerdrücke ich in der Pfanne mit der Gabel in lauter kleine Bröckchen und lasse ihn dann etwas fest werden, dann das Ei drüber.

Zitat:
Und möglichst wenig Soja....
Warum? Falls es aus Umweltgründen ist, das ist in D recht unproblematisch, das kommt nämlich meist aus der EU und ist Bio.

Joghurt.... finde ich sehr schwer, ehrlich gesagt. Ich weiss nicht, ob es Kitehill in Deutschland gibt. Da gibt es eine Sorte griechischer Art Vanille, der hat viel Protein und ist relativ clean und auf Mandelmilch Basis, den esse ich ganz gerne, aber auch selten. Joghurt eh selten, ist nicht so mein Fall, ab und zu mal ist ok.

Das mit Hefegewürz und Cashew Kernen als Sahnesoße habe ich im anderen Thread auch schon beschrieben, das klappt wirklich super.

Jackfruit soll wohl auch als Fleischersatz gut gehen, ich habe damit aber keine Erfahrung beim kochen. Habe nur in einem veganen Restaurant in LA mal Jackfruit Tacos gegessen und Jackfruit Crabcake. War beides super lecker, aber eben auch professionell gut gekocht, ich weiß nicht, wie man das würzt und zubereitet.

_________________
... die jeden Tag ihr Gemüse isst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 09:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. November 2008, 15:08
Beiträge: 8076
Wohnort: Schwabenland
Ich klinke mich ein, ich esse inzwischen zwar noch max. 1x die Woche Fleisch, aber Milchprodukte hab ich noch ziemlich viel.

Was ich jetzt aktuell ausprobiert und für nicht empfehlenswert befunden habe ist Reismilch im Kaffee --> pfui.
Im Müsli geht die aber.

Im Biomarkt gibt es Soja-Quark, der entsprechend gewürzt und mit Frühlingszwiebeln verrührt genial zu Ofenkartoffeln passt. Merkt man kaum einen Unterschied zu Quark mit Milch.

Mein Problem mit veganem Milchersatz ist, das ich vieles davon recht gerne mag, aber nur kurzfristig. Wenn ich ein paar Wochen lang Mandelmilch z. B. über das Müsli kippe, kann ich die irgendwann schlagartig nicht mehr sehen. Da muss ich vielleicht häufiger abwechseln.

Eier habe ich noch nicht versucht zu ersetzen, esse ich aber nicht übermäßig viel. So 1-2x die Woche ein gekochtes Ei oder Spiegelei, und zum Backen halt.

Was mir außerdem schwer fallen wird zu ersetzen ist Hüttenkäse. Davon brauche ich gut 1-2 Becher pro Woche auf.

_________________
Manchmal verspüre ich den Wunsch, in den Wald zu gehen, unter Monstern zu leben und Jahre später als mächtige dunkle Hexe wiederzukehren.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 11:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. September 2008, 10:40
Beiträge: 3451
Wohnort: Dreieich
Was ich jetzt schon mehrfach gemacht habe, ist das Hackfleisch in der Bolognese durch gehackte Nüsse (Nussmischung geht hier auch, am besten schmeckt es uns aber nur mit Wallnüssen) ersetzt.

Einmal hab ich so auch schon das Hackfleisch im Taccosalat, das hat nicht mal einer bemerkt [smilie=timidi1.gif]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 12:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:37
Beiträge: 6354
Wohnort: Hessen
Laut meinen Veganer Freunden ist tatsächlich alles an Milchprodukten was gesäuert ist, schwierig in vegan nachzustellen. Buttermilch, typischen Quark und Joghurt Geschmack bekommt man ohne milchsäurebakterien kaum hin.

Zum backen oder kochen kann man sich behelfen indem man quasi zu Veganer Milchprodukt Alternativen nen Schuss Zitronensaft oder Essig tut. Aber pur oder als hauptkomponente in Nachspeisen schmeckt das in der Regel nicht wie das Original... gleiches bei Butter, ich liebe gesäuerte Butter. Vegane Butter kommt an Süßrahmbutter ganz gut ran. An die mild gesäuerte- no Chance :evil:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 13:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 19:49
Beiträge: 8879
Wohnort: BaWü-HN
Wir versuchen auch seit 2 Wochen unseren Milchkonsum zu reduzieren.
Aber, ist echt nicht so leicht..
Fleisch gibt es 2-3x die Woche. Wurst so gut wie gar nicht mehr.

Mein Kind mag sein Kaba definitiv nur mit Kuhmilch. Kokos ist nicht seins und Hafer/Reis hat er abgelehnt.
Im Kaffee Hafermilch geht, könnt ich mit leben.
Für Latte usw. muss ich mal die Barista Milch testen.
Joghurt hab ich jetzt Kokos und Lupinen da und das ist ok.
Mein Problem ist, das ich ja kein Soja darf, da wird's dann doch bissle enger mit der Auswahl.
Gestern hab ich aus einem Schokomann Pudding gemacht mit Hafermilch. Hat gut geschmeckt.

Mein Müsli mach ich inzwischen mit Kokos-oder Hafermilch. Das ist auch gut.

Aber, da legt man doch gleich mal mehr hin beim einkaufen. Schon krass.
Und wir sind nur zu dritt.

_________________
Sterne fallen nicht vom Himmel, sie werden geboren
16.11.2012


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 14:33 
Offline

Registriert: 23. Oktober 2007, 13:58
Beiträge: 6882
Wohnort: Takatukaland
Bei der Milch haben wir die Oatley Barista. Die kann man gut aufschäumen und schmeckt meiner Meinung nach besser.

_________________
Die lautesten Kühe geben die wenigste Milch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 15:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 19:49
Beiträge: 8879
Wohnort: BaWü-HN
feuerblitz hat geschrieben:
Bei der Milch haben wir die Oatley Barista. Die kann man gut aufschäumen und schmeckt meiner Meinung nach besser.


Die lässt sich auch schäumen?

_________________
Sterne fallen nicht vom Himmel, sie werden geboren
16.11.2012


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 15:10 
Offline

Registriert: 23. Oktober 2007, 13:58
Beiträge: 6882
Wohnort: Takatukaland
Ja die Barista Edition funktioniert echt gut, wird sehr cremig.

_________________
Die lautesten Kühe geben die wenigste Milch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 15:21 
Offline

Registriert: 7. Januar 2009, 17:37
Beiträge: 574
Fabelhaft hat geschrieben:
Das ist eine tolle Idee! Ich habe ja eine ähnliche Philosophie, habe nur den Vorteil, dass ich kein großer Fleischfan bin und daher auch den Ersatz nicht unbedingt brauche.

Zitat:
Beim Backen habe ich jetzt öfter mal veganen Ei-Ersatz aus Lupinenmehl genommen, das geht prima. Wobei man ja auch mit reifen Bananen statt Eiern backen kann.
Klappt das echt? Ich hab mich das noch nie getraut, aus Angst, den Kuchen zu versauen.


Wir backen hauptsächlich Waffeln und Pfannkuchen damit und ja, die werden schön fluffig. Das wird ja mit Sprudel angerührt.

Kokos-Joghurt gibt es lecker mit Joghurtkulturen angesäuert. Der hat halt kaum Protein, weshalb er für Sportler wahrscheinlich nicht interessant ist. Für kleine Kinder wiederum super, werden die Nieren nicht so belastet.

Ja die Preise für die Pflanzenprodukte sind schon heftig. Aber sieht man auch mal wieder, wie wenig uns die tierische Leistung dagegen wert ist :roll:
Hilft aber beim bewussten Konsum finde ich :-|


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 15:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 19:49
Beiträge: 8879
Wohnort: BaWü-HN
feuerblitz hat geschrieben:
Ja die Barista Edition funktioniert echt gut, wird sehr cremig.


Dann versuch ich das mal.

Die Hafermilch von Ed**kann kostet soviel wie die Milch, die ich sonst hole. Nur beim "Joghurt" ist es schon extrem..
Brotaufstrich versuch ich jetzt mal selber. Der von Simply ist gut, aber auch teuer. Kann ich Felix auch selber machen und testen lassen.

_________________
Sterne fallen nicht vom Himmel, sie werden geboren
16.11.2012


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 16:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 17:01
Beiträge: 640
Wohnort: HM
Ich bin zwangsweise durch eine lactoseintoleranz und Soja-Allergie auf lactosefreie Produkte ohne Soja angewiesen. Meine Favoriten sind als Milchersatz Mandelmilch, aber nicht die gesüßte mit Vanilliezusatz und Oatley Barista. Damit bereite ich dann auch Süßspeisen wie Pudding zu. Als pflanzliche Alternative zu Sahne gibt es ein Produkt von Rama für Saucen zum Kochen oder Alternativen aus Hafersahne oder Reissahne. Lupinenjoghurt habe ich auch mal probiert und für gut befunden.
Die muß man im einzelnen Ausprobieren, aus meiner Erfahrung sind die wirklich kaum vom tierischen Original zu unterscheiden.
Jackfrucht soll ja auch als Alternative ganz toll sein, da hatte ich vor kurzem eine Art Frischkäse aus Jackfrucht probiert, der mir aber gar nicht geschmeckt hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 18:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 13:35
Beiträge: 4976
Wohnort: Dallas
Zitat:
Wir backen hauptsächlich Waffeln und Pfannkuchen damit und ja, die werden schön fluffig. Das wird ja mit Sprudel angerührt
Mir ging es mehr um Kuchen. Eier sind ja auch dafuer da, dass das alles schoen zusammenklebt und da habe ich bei Banane &Co so meine Zweifel.

Zitat:
Kokos-Joghurt gibt es lecker mit Joghurtkulturen angesäuert. Der hat halt kaum Protein, weshalb er für Sportler wahrscheinlich nicht interessant ist
Eben. Der einzige, der das hat, ist der o.g. von Kitehill. Aber muss das ganze Zeug sowieso nicht unbedingt haben.

Zitat:
Dann versuch ich das mal.

Die Hafermilch von Ed**kann kostet soviel wie die Milch, die ich sonst hole. Nur beim "Joghurt" ist es schon extrem..
Brotaufstrich versuch ich jetzt mal selber. Der von Simply ist gut, aber auch teuer. Kann ich Felix auch selber machen und testen lassen.


Ja, Oatly hatte ich ja oben schon geschrieben, geiles Zeug.

Dass die pflanzlichen Sachen alle teurer sind als das tierische ist einserseits natuerlich Marketing, andererseits zeigt es die Perversion des Systems. Wenn fuer etwas Hafer, Wasser und Oel mehr bezahlt wird als fuer einen Liter Kuhmilch, ist da was grundlegend falsch. Vor allem in den Verbraucherkoepfen.

Ist es Euch wirklich wichtig, was Essen kostet? Essen - und zwar egal welches - ist in Deutschland so unfassbar billig, dass es Eine Schande ist. Besonders der Tierkram. Joghurt fuer 1Euro oder so ist einfach nur zum heulen und total abartig.

_________________
... die jeden Tag ihr Gemüse isst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ersatz von tierischen Produkten
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Januar 2020, 18:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 19:49
Beiträge: 8879
Wohnort: BaWü-HN
Was heißt wichtig..es sollte reichen bis zum Ende des Monats. Ich gebe locker 400 EUR im Monat aus für Nahrung..und das finde ich für eine 3köpfige Familie schon viel..
Fleisch und Wurst vom Metzger, Eier, Obst und Gemüse im Bioladen im Ort, bzw Bioware im Supermarkt usw
Und wir trinken und sprudeln Leitungswasser und haben eigenen Apfelsaft von unseren Äpfeln..

Und bei Milcherzeugnissen kauf ich immer noch wenn dann Bio...Milch, Joghurt, Quark..Sahne auch. Da ich ohne Carrageen möchte. Kostet der Liter Milch 95 Cent.

_________________
Sterne fallen nicht vom Himmel, sie werden geboren
16.11.2012


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 73 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de