Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 11. Dezember 2018, 11:05


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 136 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 11:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 08:59
Beiträge: 7646
Singvogel hat geschrieben:
Aber das was baura meint ist ein Kaderausschluss, kein Gerichtsverfahren. Da geht es u.a. um Geld und Ehre. Das hat immer schon abgeschreckt.



Glaub mir Singvogel, der Kaderausschluss ist für die zur Zeit das kleinste Problem.... :roll:

_________________
https://www.facebook.com/AllianzGeneralvertretungStephanSchmidt/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 11:33 
Offline

Registriert: 24. November 2007, 07:37
Beiträge: 5618
Ich hatte den Vorschalg mehr als etwas Grundsätzliches verstanden, weniger auf den aktuellen Fall bezogen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 11:49 
Online

Registriert: 27. September 2009, 18:05
Beiträge: 2869
Singvogel hat geschrieben:
Ich hatte den Vorschalg mehr als etwas Grundsätzliches verstanden, weniger auf den aktuellen Fall bezogen.

ja, so meinte ich das.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 12:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:37
Beiträge: 5646
Wohnort: Hessen
@ baura: Logo geht es bei Kader-Reitern immer um Geld und Einfluss. Sind wir mal ehrlich: Zu 90% ist das schon eine ganz bestimmte Klientel, die sich da findet. Und das ist auch nur logisch. Reitsport auf dem Niveau ist teuer. Da braucht`s wen, der das finanziert und der mit den Sprösslingen auch die Zeit aufwendet. Sportförderung in Deutschland und insbesondere im Reitsport ist ein Witz. Und beim Reiten brauchst Du eben nicht nur nen talentierten Reiter sondern auch entsprechendes Pferdematerial- mehrfach, damit nicht wenn der einzig gute Gaul grade mal ausfällt, der Kader zu wackeln beginnt. Im U21 Bereich ist es soweit ich weiß noch nicht so ganz üblich sein, dass Sponsoren Schlange stehen um Top-Pferde zur Verfügung zu stellen und sämtliche drumrum Kosten zu tragen. Junioren und Junge Reiter haben sich eben aufgrund des Lebensalters oft noch nicht in dem Maße einen eigenen Namen gemacht wie die Top-Größen an der Weltrangspitze.
Bei der Frage, wer in den Kader kommt, zählt immer auch, was für sicheres Pferdematerial der Reiter hat. Ergo hat man da genau die Klientel, deren Eltern es sich entweder leisten können, ihrem Kind Pferde im Wert eines Einfamilienhauses dahin zu stellen, oder die über den entsprechenden Einfluss verfügen, dem Spross bei Sponsoren eben solches Material zu sichern. Oder aber die Eltern sind selbst groß in der Szene mit eigenem Hof, Pferdematerial etc.

Ich habe mich in den letzten Jahren nicht wirklich mit der Materie beschäftigt, habe aber die dumpfe Vermutung, dass ein Grund, warum besagter Reiter trotz der Diskussion um die 18-monatige Sperre noch weiter genannt wurde vom Bundestrainer nicht nur die Unschuldsvermutung, sondern auch ein gewisser Mangel an ebenbürtigen Alternativen war.

Das macht es nicht besser, aber im Endeffekt ist es wie Diva sagt: Da sind ein paar Halbstarke Deppen, denen über Jahre immer erzählt wurde, wie toll sie sind und die meinen, sie könnten sich alles raus nehmen. Und die von ihren Eltern noch in diesem Denken unterstütz werden. Hart durchgreifen wäre da tatsächlich mal angebracht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 12:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:40
Beiträge: 6688
Wohnort: Nähe Koblenz
eigentlich ist es einfach zu gucken wer es ist :angellie:

_________________
Hinfallen ist keine Schande - nur liegen bleiben!

grundsätzlich gilt: "Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann"!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 12:40 
Offline

Registriert: 2. Juli 2011, 15:00
Beiträge: 4469
Wohnort: Kiel
baura hat geschrieben:
warum sieht man das nicht kritisch?

Bei Alkohol wäre der Umgang damit übrigens ganz einfach: Alkoholverbot, angelehnt an die 0,5 Promillegrenze im Straßenverkehr, wer sich als Kaderteilnehmer auf ein Kader-Veranstaltung befindet.


Warum ich das nicht kritisch sehe!? Weil ich finde, dass ein volljähriger Mensch seine Grenzen selbst kennen muss. Es steht jedem frei Alkohol zu konsumieren und nicht jeder reizt es so aus. Wer Missbrauch betreiben will, der tut es in der Regel so oder so. Das ist doch mit illegalen Drogen nicht anders :keineahnung: . Wer keine alkoholisierten Menschen mag, keine Partys oder selbst trinken, der meidet halt solche Veranstaltungen :keineahnung: . Es ist ja nicht so, dass man dazu gezwungen wird teilzunehmen und so wie es jedem Menschen freisteht dort zu feiern, so steht es jedem frei selbst über die Alkoholmenge zu entscheiden. Sicherlich ist das nicht immer toll, aber jeder hat das Recht dazu.

Trotzdem finde ich den Vorschlag von dir für internationale Veranstaltungen sehr gut!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 12:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 08:59
Beiträge: 7646
Eskadron hat geschrieben:
baura hat geschrieben:
warum sieht man das nicht kritisch?

Bei Alkohol wäre der Umgang damit übrigens ganz einfach: Alkoholverbot, angelehnt an die 0,5 Promillegrenze im Straßenverkehr, wer sich als Kaderteilnehmer auf ein Kader-Veranstaltung befindet.


Warum ich das nicht kritisch sehe!? Weil ich finde, dass ein volljähriger Mensch seine Grenzen selbst kennen muss. Es steht jedem frei Alkohol zu konsumieren und nicht jeder reizt es so aus. Wer Missbrauch betreiben will, der tut es in der Regel so oder so. Das ist doch mit illegalen Drogen nicht anders :keineahnung: . Wer keine alkoholisierten Menschen mag, keine Partys oder selbst trinken, der meidet halt solche Veranstaltungen :keineahnung: . Es ist ja nicht so, dass man dazu gezwungen wird teilzunehmen und so wie es jedem Menschen freisteht dort zu feiern, so steht es jedem frei selbst über die Alkoholmenge zu entscheiden. Sicherlich ist das nicht immer toll, aber jeder hat das Recht dazu.

Trotzdem finde ich den Vorschlag von dir für internationale Veranstaltungen sehr gut!


:thxs:

_________________
https://www.facebook.com/AllianzGeneralvertretungStephanSchmidt/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 12:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Oktober 2007, 16:08
Beiträge: 10828
Wohnort: Krone Deutschlands
Tebbel oder nicht?!

_________________
Heimat ist, wo ich sterben will...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 13:02 
Offline

Registriert: 2. Juli 2011, 15:00
Beiträge: 4469
Wohnort: Kiel
Der war ja 19, also "Junge Reiter". Ranglistenerster 2017.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 13:08 
Online

Registriert: 27. September 2009, 18:05
Beiträge: 2869
tatsächlich sehe ich das mit dem Alkohol im allgemeinen etwas anders.

Ich halte die Verharmlosung von Alkohol, wie z.B. die Selbstverständlichkeit, dass das zu einer Party dazugehört (warum?), das Prahlen mit wieviel Alkohol man verträgt oder eben nicht verträgt ("Weichei") für ein großes gesellschaftsliches Problem. Ein weitaus größeres als Rauchen jemals war, da es eben mit Enthemmung des Alkoholisierten einher geht - kurzfristig, gefolgt von gesundheitlichen Schäden - mittel und langfristig, und Schäden für alle Mitmenschen, die mit Alkoholsierten umgehen (müssen) - ständig. Ich schreibe absichtlich "Alkoholisierte" nicht "Alkhoholiker".

Ich würde mir tatsächlich wünschen, dass Alkohol trinken bald genauso wahrgenommen wird, wie es bereits mit dem Rauchen zumindest in Teilen gelungen ist.
Nein, ich rede nicht vom Feierabendbier, oder einem Schoppen Wein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 13:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Oktober 2008, 14:45
Beiträge: 4192
Es stimmt schon, das das Thema gerne verharmlost wird, gerade auch wahrscheinlich zu Hause ... weil sonst würden ja die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ggf bewusster und verantwortungsvoller mit Alkohol umgehen.

:keineahnung:

Aber wie bei so vielen Dingen ist da ja die große Gefahr: wenn man in geselliger Runde etwas trinkt und der Alkohol seine Wirkung tut, wird es natürlich um so schwerer, nicht einfach hirnlos mit zu saufen. Da ist aber eigentlich entsprechende Erziehung rundherum gefragt.

Ich nehme an, die fehlt halt oft. Wenn ich das lese: was sollen wir denn machen, die die Eltern den Alkohol im LKW mit bringen ?

Da bleibt ja dem Veranstalter wirklich nur, es entweder zu ignorieren oder eben ganz konsequent solche Teilnehmer, die auffällig werden, der Veranstaltung zu verweisen, auch wenn es sicher erst mal aneckt. Da wird ja offenbar oft genug von den Eltern vorgelebt :roll:

_________________
Ich bin in einem Alter, da darf ich Menschen auch von Anfang an einfach doof finden - ich hab ja nicht mehr ewig Zeit.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 14:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Oktober 2007, 16:08
Beiträge: 10828
Wohnort: Krone Deutschlands
Is der Einzige U25 Reiter, mit dem OB was am Hut hat. :keineahnung:

_________________
Heimat ist, wo ich sterben will...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 14:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:40
Beiträge: 6688
Wohnort: Nähe Koblenz
ist aber noch im kader und nicht suspendiert ;-)

_________________
Hinfallen ist keine Schande - nur liegen bleiben!

grundsätzlich gilt: "Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann"!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 14:28 
Offline

Registriert: 23. Oktober 2007, 13:58
Beiträge: 6265
Wohnort: Takatukaland
Und außerdem war der 2017 schon kein JR mehr.

Und woher weißt du denn mit wem Herr Becker was am Hut hat :-|

_________________
Die lautesten Kühe geben die wenigste Milch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MeToo: Reitsport
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. September 2018, 14:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Oktober 2007, 16:08
Beiträge: 10828
Wohnort: Krone Deutschlands
:mrgreen: so betrachtet :angellie:

_________________
Heimat ist, wo ich sterben will...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 136 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10  Nächste


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de