Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 20. November 2018, 18:17


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Januar 2018, 03:15 
Offline

Registriert: 24. Mai 2010, 14:39
Beiträge: 221
Ich wünsche mir ein paar Anregungen für einen Sattel für ein Endmaßpony mit einer schon recht großen Reiterin.
Nach einige Jahren im Lucky Dressage haben wir für unsere Tochter und ihr Pony den D1 von Prestige gekauft. Nun haben wir alle (Reiterin, Trainer und Eltern) das Gefühl, dass auch dieser Sattel nicht so ganz optimal ist, auch wenn der Fachverkäufer alles abgesegnet hat.
Er setzt das Kind irgendwie komisch hin. Auf unseren Großpferden sieht das durchweg besser aus. Trotzdem überlegen wir, einen anderen Sattel für Kind und Pony zu kaufen.
Habt ihr vom Grundsatz her Ideen, was auf ein kurzes Pony mit einer Reiterin mit langen Beinen passen könnte?


https://picload.org/view/ddoolrar/gomez-sattel.jpg.html Hier ist ein Beispielbild. Das Bein liegt nur auf dem Pony so ungünstig... Bei anderen Pferden sieht das nicht so aus :?


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Januar 2018, 08:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. März 2009, 14:26
Beiträge: 8648
Wohnort: Hedwig Holzbein
ich will jetzt keine Grundsatzdiskussion führen über den momentanen Sitz der Reiterin, aber optisch wirken so die Bügel zu kurz und sie sitzt im Stuhlsitz bzw der Oberkörper ist viel zu weit nach hinten genommen.
Ob das am Sattel liegt kann ich nicht sagen.

Ich meine Stübben hat einen Sattel für kurze Pferderücken in dem aber auch Erwachsene sitzen können.

_________________
"Geh Deinen Weg und laß die Leute reden"


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Januar 2018, 09:03 
Offline

Registriert: 7. Mai 2007, 12:41
Beiträge: 9349
Passier auch. Ansich alle Barock Pferde sättel

_________________
Nicht ärgern! Nur wundern.....


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Januar 2018, 09:19 
Offline

Registriert: 2. Juli 2011, 15:00
Beiträge: 4341
Wohnort: Kiel
Ich bin da ganz bei Maharani! Das erste was ich dacht, war, dass die Bügel viel zu kurz sind. Kein Wunder, wenn sie da komisch sitz und sich unwohl fühlt :keineahnung: .

Grundsätzlich bin ich kein großer Fan von Großpferdesättel auf Ponys. Deine Tochter ist ja schlank. Die müsste da doch noch rauf passen. Das Sattelblatt ist für sie dann nicht ideal, aber da kann man ja eventuell die Pauschen versetzen lassen. Ich gehe immer lieber zu Lasten der Reiter, als zu Lasten der Pferde. Und für die meisten Ponys sind die Auflageflächen der normalen Sättel einfach zu lang.


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Januar 2018, 09:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Mai 2007, 21:01
Beiträge: 5459
Wohnort: aufm Baum
Guck mal nach Schleese

_________________
Don´t eat the fucking candy


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Januar 2018, 11:47 
Offline

Registriert: 24. Mai 2010, 14:39
Beiträge: 221
Danke schon mal für eure Anregungen.
Ich habe natürlich extra ein Bild eingestellt, das die Sitzposition in einer Momentaufnahme offensichtlich werden lässt. Auf den Großpferden hat sie wie gesagt diese Schwierigkeiten nicht. Bei dem Pony scheint der Sattel irgendwie ihr Becken merkwürdig nach hinten zu kippen.
Der 16 Zoll Ponysattel passt zwar von der Sitzfläche ohne Probleme, aber mit den langen Beinen ging es trotz Versetzen der Pauschen nicht mehr.

Passier lag glaube ich auf dem Pony nicht so optimal. Da hatten wir schon mal ein paar ausprobiert.
Zu den anderen Modellen werde ich mal informieren.


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Januar 2018, 14:09 
Offline

Registriert: 2. Juli 2011, 15:00
Beiträge: 4341
Wohnort: Kiel
Dieses "nach hinten kippen" wäre ja aber vielleicht schon durch eine andere Steigbügellänge zu verhindern. Ich glaube, dass das weniger am Sattel liegt und wenn die immer mit solchen Bügeln reitet, ist das ja keine Momentaufnahme.


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Januar 2018, 18:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. Juni 2009, 08:05
Beiträge: 367
Schleese Modell Pirat. Absolut bezahlbar, schön kurz und geht auch mit 17,5er Sitz!

LG Deni


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Januar 2018, 19:01 
Offline

Registriert: 24. Mai 2010, 14:39
Beiträge: 221
Das mit der Bügellänge sieht wirklich auf dem Bild sehr kurz aus. Aber ich glaube, das wirkt nur so. Wir variieren viel damit, aber bei längerem Bügel finde ich das Bein überstreckt.
Hier ist ein anderes Foto: gleiches Kind, gleicher Sattel, gleiche Bügellänge... Nur anderes Pferd.

https://picload.org/view/ddolawdl/img_5618.jpg.html

Vielleicht passen Kind und Pony aber auch einfach von Balance und Körpergröße nicht mehr zusammen :asad:


Hier hab ich auch noch ein anderes Foto vom Pony gefunden. Ich finde die Bügellänge so ok, die Trainer auch. Aber es ist eben diese Tendenz zum Stuhlsitz da, mit dem verkehrt gekippten Becken.
https://picload.org/view/ddolodoa/img_8791.jpg.html

Aber ich will auch nicht ausschließen, dass es überhaupt nichts mit dem Sattel zu tun hat...


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Januar 2018, 08:49 
Offline

Registriert: 2. Juli 2011, 15:00
Beiträge: 4341
Wohnort: Kiel
Bei dem Pferd sieht es tatsächlich besser aus. Vielleicht braucht sie bei dem Pony längere Bügel und sonst nicht. Jedes Pferd/Pony setzt einen ja anders hin.

Meiner ist beispielsweise sehr schmal im Rücken. Wenn ich da bei meinem Springsattel zu lange Bügel habe, dann ist das mit dem Gleichgewicht schwierig, weil der auch einen sehr runden Rippenbogen hat, der das Bein gerne nach vorne in eine ähnliche Stuhlsitzposition legt.
Als ich eine andere Stute damit geritten bin, musste ich erstmal die Bügel 3 Loch länger machen, weil die so rund war, dass ich da wie aufgeschnallt drauf saß und kaum das Pferd umschließen konnte. Ich kam mir wie ein Jockey vor, mit den kurzen Bügeln :keineahnung: .


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Januar 2018, 09:47 
Offline

Registriert: 29. November 2013, 12:06
Beiträge: 1055
Was Eskadron sagt.
Kenne exakt das auch, alles gleich, nur anderes Pferd, aber nix saß mehr da wo es hingehörte. Kam dann mit dem Sattel auch gar nicht mehr zurecht, obwohl ich den vorher geliebt habe. Dem Pferd passte der, mir da aber nicht mehr.

Tekna ist auch sehr kurz. Hat ne Bekannte erst sehr wiederstrebend genommen (weil ist ja nicht aus Leder), aber die sitzt da mit Größe 38 auf nem 135er Sporthaflinger super drin und Pony fühlt sich auch sehr wohl damit.


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Januar 2018, 14:22 
Offline

Registriert: 24. November 2007, 07:37
Beiträge: 5570
Stimme allen Vorschreiberinnen zu, auch was die Erklärung mit der Rumpfform betrifft. Ich finde auch auf dem Turniertrabbild vom Pony die Bügellänge eine Idee zu kurz. Dieses sich einspannen zwischen dem heruntergedrückten Absatz und dem zurückgelegten Oberkörper macht leider auch viel Druck auf die Wirbelsäule des Pferdes und ihre eigene.

Was helfen kann, neben einer veränderten Bügellänge in diesem Sattel auf diesem Pony zu einem neuen, besseren Sitz zu finden: Steigbügel in der Aufhängung etwas nach hinten verlagern, z.B. so: https://pferdekosmos.de/pimp-deinen-sattel/

Dann mal viel ohne Bügel reiten, bevor man die Bügel in der neuen Länge aufnimmt und am besten auch mal Sitzschulung auf diesem Pony ohne Bügel und ohne Zügel in der Hand, um die Balance wieder neu zu finden und alte Bewegungs- und Sitzmuster zu durchbrechen.

Diesen Sitz hatte sie ja tendenziell schon vor Jahren auf diesem Pony. Das zeigten schon die ersten Bilder, die du hier eingestellt hast. Und auch wenn die Bügellänge auf dem Großpferd korrekt anmutet – der Sitz ist ja auch hier mit dem Oberkörper hinter der Lotrechten.


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Januar 2018, 22:36 
Offline

Registriert: 24. Mai 2010, 14:39
Beiträge: 221
Danke für eure Rückmeldungen.
Das mit der Sitzschulung nehme ich auf jeden Fall sehr ernst und sehe das genauso. Trotzdem habe ich irgendwie immer noch die Idee, dass manche Sättel das Sitzproblem eher fördern und andere eben doch positiv unterstützen. Was nicht heißen soll, dass die Reiterin weiter an sich arbeiten muss,
Über eine andere Bügelaufhängung haben wir noch gar nicht nachgedacht. Das werden wir unbedingt probieren!


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. Januar 2018, 06:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. Juni 2009, 08:05
Beiträge: 367
P.S.: Schleese hat die Bügelaufhängung anders als normale Sättel und den Sitz entsprechend "für Frauen" geschnitten (andere Beckenform wegen Geburtskanal). Vielleicht kommt das Sitzproblem einfach daher, dass die anderen Sättel eher "für Männer" geschnitten sind.


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. Januar 2018, 10:00 
Offline

Registriert: 16. Dezember 2015, 09:38
Beiträge: 509
Ich würde ja meinen der Sattel setzt sie nicht in den Schwerpunkt


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de