Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 14. August 2018, 22:00


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2017, 07:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. November 2010, 05:02
Beiträge: 1587
Hi Leute,
ich dachte, ich frag einfach mal nach, vielleicht hat ja einer einen Tipp.

Wir bauen ja aktuell und ziehen nun so ganz langsam um. Diese Übergangsphase wird sich nun noch ungefähr einen Monat lang so hinziehen.
Unser Hund (Dalmatinerhündin, 1,5 Jahre alt) ist nun seitdem die ersten Kisten gepackt und Möbel abgebaut sind, furchtbar durch den Wind.
Sie kommt Zuhause nur schlecht zur Ruhe, wandert oft umher, beäugt alles sehr kritisch, zittert viel und frisst schlecht. Ein Sensibelchen halt :roll:
Wir versuchen uns so normal wie möglich zu verhalten, trösten nicht und putschen auch nicht auf - alles geht seinen normalen Gang (so normal als irgend möglich halt). Sie hat nach wie vor ihre Rückzugsorte (unveränderter Platz), wir sind immer da, sie ist nie allein o.ä.

Hat jemand einen Tipp, wie ich ihr die Übergangszeit irgendwie erleichtern kann?
Der Trubel im neuen Zuhause lässt sie kalt, da ist sie entspannt, schläft, frisst, ist nicht anhänglich o.ä. , die Probleme sind wirklich nur im aktuellen Zuhause.

Hatte das schon mal jemand?

Insbesondere das nicht fressen macht mir Kummer, da sie einen sehr empfindlichen Magen hat und Hunger dann oft in Übelkeit umschlägt. Praktisch bedeutet das dann oft schlaflose Nächte für alle Beteiligten.
Füttern ausschließlich im neuen Zuhause geht nicht, da wir nicht jeden Tag dort sind und ich auch nicht drei mal täglich die 30km einfache Strecke fahren will, nur um den Hund zu füttern :?

Also, gern her mit Ideen!

Liebe Grüße
Fidi und Zora


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2017, 10:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Oktober 2007, 16:08
Beiträge: 10325
Wohnort: Krone Deutschlands
Hat sie eventuell einen geliebten Platz in einem eigenen Rsum, den ihr bis auf den letzten Drücker unangetastet lassen könnt?

Bei Katzen arbeitet man mit Geruchsstoffen. Gibts sowas auch für Hunde? Ansonsten mal in die Naturheilkunde schauen, wie man da ggf unterstützen kann?

_________________
Heimat ist, wo ich sterben will...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2017, 14:41 
Offline

Registriert: 2. Mai 2007, 16:25
Beiträge: 1228
@fidi:

Uff, das ist schwer, mir fällt auf Anhieb noch nichts passendes ein. Aber vielleicht mal in Richtung Bachblüten gucken. Hab gerade mal kurz gegoogelt und bin über Treffer wie "Bergblüten-Set für Hunde" gestolpert. Keine Ahnung, ob das was bringt ...... aber vielleicht einen Versuch wert.

Ich denke, dass sie denkt, ihr packt und einer "verschwindet" oder es geht zusammen in den Urlaub: Ab diesem Moment lässt uns unser Hund auch nicht mehr aus den Augen und ist hibbelig ohne Ende - was dann inzwischen bei uns dazu führt, dass wir die "Pack-Aufregung" so kurz wie möglich halten und erst seeeeeehr kurz vor dem Urlaub packen - aber das geht bei Euch ja schlecht.

Ansonsten fällt mir noch ein, ob es aus der Futterlinie, die sie bekommt, die sie also verträgt, noch ein hochkalorisches Futter "Sport" o.ä. gibt, damit sie über das Wenige, das sie frisst, möglichst gut versorgt wird. Denn ein Positives sehe ich ja: Dass ihr neues Zuhause sie nicht stresst, d.h. die Zeitspanne, die ihr irgendwie "schaffen müsst", nicht unendlich ist.

Ich überleg mal noch weiter ... und hoffe, dass andere inzwischen bessere Ideen haben.

_________________
Halef - you'll be always on my mind
22.2.1997 - 8.8.08

Jagdhund aus Passion - Schmusehund aus Leidenschaft


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2017, 15:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Oktober 2007, 16:08
Beiträge: 10325
Wohnort: Krone Deutschlands
Ich meine Fidi barft.

_________________
Heimat ist, wo ich sterben will...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2017, 15:57 
Offline

Registriert: 2. Mai 2007, 16:25
Beiträge: 1228
@travi:
Stimmt, das kann sein - hatte den Thread damals wohl nicht bis zum Ende verfolgt. Da bin ich dann überfragt, wie man viel Energie mit wenig Futter in den Hund kriegen kann.

_________________
Halef - you'll be always on my mind
22.2.1997 - 8.8.08

Jagdhund aus Passion - Schmusehund aus Leidenschaft


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2017, 20:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. November 2010, 05:02
Beiträge: 1587
Mit Fett.
Aber das kriegt sie schon zugefüttert...
Oh man.
Travi, ihre Rückzugsorte sind unangetastet und bleiben es auch bis zum Schluss. Aber das ringsherum verändert sich halt und das reicht ihr offensichtlich schon.
Das Ganze wird aktuell auch im Verhalten deutlich spürbar.
Hatten eben Besuch eines Bekannten - und Zora sprang zwischen ihn und uns und verteidigte uns mit Bellen und Knurren. Das macht sie nie. Sie ist normal der freundlichste Hund, den man sich vorstellen kann. Als ob sie das, was ihr hier aktuell "geblieben ist" verteidigen wollte.

Das macht mir echt Kummer...

Edit:
Hab eben erst gecheckt, dass du einen eigenen Raum meintest. Abgesehen davon, dass sich bereits alle Räume verändert haben - wenn wir da sind, ist sie bei uns und würde eher nicht in einem anderen Raum zur Ruhe finden... allein bleiben ist kein Problem und sie folgt uns auch nicht auf Schritt und Tritt, aber wenn wir halt länger in einem anderen Raum sind, kommt sie schon nach und bleibt dann eigentlich auch. Will halt dabei sein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. April 2017, 07:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 22:11
Beiträge: 2455
Ich hatte ja ein recht ähnliches Problem mit meinem hund.
Der hat vom Tierarzt adaptil bekommen was grds. gut geholfen hat. Ich musste es nur wegen magenschleimhaut Entzündung wieder absetzen.
Er hat jetzt bachblüten bekommen gegen stress. Cherry plum.
Das ohne Alkohol verträgt er gut.

_________________
A man is cupping his hand to scoop water from a highland burn.
The game keeper shouts: "Dinnae drink thon waater! It's foo ae coo's keech an' pish!"
The man replies:"My good fellow, I'm English. Could you repeat that in English for me?"
The game keeper replies:"I said; use two hands - you get more that way!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mai 2017, 09:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. November 2010, 05:02
Beiträge: 1587
Update: bislang keine Besserung, eher im Gegenteil. Es schlägt ihr alles auf den Magen :asad: - über das verlängerte Wochenende hat sie uns in 2 von 3 Nächten die Wohnung vollgekotzt.
Dafür heute Morgen ein Durchbruch - ich hab ihr besonders leckeren frischen Lammpansen besorgt. Den hat sie heute Morgen in Lichtgeschwindigkeit gefressen. Das erste Mal seit über einer Woche war der Napf also leer :brav: .

Ich glaub, wir müssen da jetzt alle einfach durch mit unserem Sensibelchen und hoffen, dass sich die generelle Situation in 2 bis 3 Wochen soweit beruhigt hat.
Zur Krönung des Ganzen sieht es so aus, als würde sie bald läufig werden wollen - könnte erklären, weshalb sie das so arg sehr mitnimmt.
Ihre letzte Läufigkeit war eine Katastrophe (psychisch) schlechthin, deswegen wird sie nach dieser Läufigkeit nun auch kastriert werden.
Seufz.
Wenn jemand noch eine Idee haben sollte - immer her damit.
Außerhalb der aktuellen Wohnung ist sie übrigens gut drauf und agil. Daher schließe ich aus, dass es etwas anderes sein könnte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mai 2017, 09:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. September 2007, 13:46
Beiträge: 13192
Wohnort: Rheinland Pfalz
Vielleicht frisst sie mehr/besser, wenn du sie unterwegs fütterst und sie sich ihr Futter quasi erarbeiten muss. Das lenkt ab und motiviert. Ist mit Frischfleisch im futterbeutel zwar eine klebrige Angelegenheit, aber sicher einen Versuch wert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mai 2017, 09:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. November 2010, 05:02
Beiträge: 1587
@Lexi
Haben wir schon probiert, funktioniert so lala (und einen frischen gewolften Lammpansen von unterwegs zu füttern ist auch echt grenzwertig :evil: :alol: ). Sie ist einfach kein Hund, den man mit Fressen groß aus der Reserve locken kann - bei ihr zieht es viel mehr, wenn man sie mit Stimme und Gesten lobt. So kriegt man sie besser motiviert, als mit Futter. (Außer, man hat Leberwurst dabei - dafür würde sie alles tun. Nur - ich kann ja den Hund nicht allein mit Leberwurst ernähren :? ).

Sie ist und bleibt futtertechnisch echt eine Herausforderung - von Welpenbeinen an.

Ich bin unendlich froh, dass wir diese andauernden Magenprobleme dank Frischfleischfütterung nach Monaten dann doch in den Griff bekommen haben, aber aktuell macht sie mir halt doch echt Kummer.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mai 2017, 10:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. September 2007, 13:46
Beiträge: 13192
Wohnort: Rheinland Pfalz
So war mein Border auch. Der hat alles getan was man ihm gesagt hat, aber wenn es dafür Futter gab, hat er es fast als Beleidigung aufgefasst :aoops:
Schade, hätte so einfach sein können... Ich hoffe es gibt sich bald und sie findet im neuen Haus schnell ihre alte Ruhe wieder :knuddel:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mai 2017, 10:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. August 2009, 21:16
Beiträge: 2100
Wir hatten Streßdurchfall und landeten in der Klinik. Da der Tierarzt uns schon kannte und beim 2. Anfall war der weitaus pfiffiger als wir.

Bei uns war die Lösung, weil sie super gerne Auto fuhr: Wenn ich zuviele Kartons zu Hause packte, Fremde zur Besichtigung etc. kamen, ich packte sie ins Auto. Dort hatte sie immer ihren Wassernapf, ihre Decken, DAS war ihr sicherster Ort.

Auch im neuen Zuhause, der Hof, mehrere Gebäude, es war ihr einfach alles zu viel. Ich dachte, super richtig Auslauf und sie irritierte es alles, bekam Verlassensängste, klebte und wie gesagt in 3 Monaten 2 mal so schlimmen Streßdurchfall, daß wir gleich 2 x in der Tierklink landeten.

Ich parkte das Auto auch dort in den Schatten, ging vorher gassi und sie fühlte sich pudelwohl. Erst als es ruhiger wurde, 1 Woche vor dem richtigen Umzug, gewöhnte ich sie erst mal nur an das neue Haus. Am Umzugstag brachte ich sie zu einer Freundin, damit sie nichts miterlebt. Im neuen Zuhause, war sie noch 2 Wochen unsicher, dann war alles gut.

Drück Euch die Daumen, daß es besser wird.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mai 2017, 14:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. November 2010, 05:02
Beiträge: 1587
@Topatschow

Hmmm, das mit dem Auto ist an sich keine so schlechte Idee - allerdings bleibt ja das Problem, dass sich ihr gewohntes Zuhause verändert.
Für eine akute Pack / Abbauphase wäre das aber tatsächlich eine Alternative.

Ich hätte nie gedacht, dass sie das soooo mitnehmen würde. Aber je mehr Möbelstücke und Sachen verschwinden, umso schlimmer wirds.
Dafür fühlt sie sich im neuen Zuhause wohl - obwohl es dort noch nicht wirklich nach Zuhause aussieht, viele Kisten rumstehen etc. Aber kaum sind wir dort, ist sie fröhlich, schaut sich neugierig um und legt sich in ihr Körbchen zum Schlafen - selbst wenn wir im OG rumwerkeln und sie im EG bleibt (noch kann sie nicht hoch, da wir bislang nur eine Leiter und noch keine Treppe haben).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mai 2017, 15:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juli 2007, 10:47
Beiträge: 4471
Wohnort: Frankfurt
Bei meinen Dalmatinern hat ja immer Hüttenkäse geholfen. Selbst wenn der Sensible in Essensstreik getreten ist (was nur vorkam, wenn mein Mann und ich ohne ihn verreist sind, und er bei meinen Eltern bleiben musste), mit Hüttenkäse ging alles runter.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umzug - Hund leidet
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mai 2017, 23:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. November 2010, 05:02
Beiträge: 1587
Mag sie nicht.
Wie gesagt - Leberwurst geht. Immer :alol: .
Aber ich müsste Unmengen an Leberwurst untermischen, um sie zum Fressen zu bewegen.
Lammpansen heute ging allerdings gut weg.
Mal sehen, was sie zum morgigen Futter sagt.
Und - im Idealfall bekommen wir bis Mitte nächster Woche die Sanitärendinstallation - heißt, wir können final umziehen. Dann hat das Chaos und das Hundeleid hoffentlich ein Ende.
Knapp 2kg hat sie schon verloren, hab heute mal gewogen... seufz.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de