Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 21. November 2018, 02:28


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. September 2013, 18:58 
Offline

Registriert: 6. Juli 2012, 14:40
Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Hallo,

Ich habe ein recht großes Problem und weiß nicht recht wie ich dies lösen kann :( Mein Fohlen ist jetzt 6 Monte alt und eigentlich total brav. Es macht auf dem Hof alles total lieb mir und auch führen ist dort kein Problem. Auf dem weg vonder Weide in den Stall wwelcher ca. 500 Meter bis zum eigentlichen Hof ist reißt sich die Hexe aber immer los. Leider ist die kleine mittlerweile auch schon so strark das an halten nicht zu denken ist. Weiß einer wie ich das ganze unterbinden kann? Sobald ich den Hof betrete ist sie wieder ein Lämmchen. Ich bin leider langsam ein wenig verzweifelt :(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 07:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:37
Beiträge: 5624
Wohnort: Hessen
Bei losreißen kommt es in der Regel drauf an das im Keim zu ersticken und schneller zu sein als das Pferd. Wenn sie den Kopf erstmal wegdrehen können Kriegen sie kraft um seitlich abzuhauen.

Von daher würde ich dran arbeiten die Anzeichen schnelle zu deuten wann die kleine weg will. Und dann eben direkt deutlich gegensteuern.

Ist bei nem Fohlen natürlich etwas schwieriger als bei nem großen, weil die kleinen ja in der Regel noch nicht ganz so akkurat neben einem herlaufen ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 08:58 
Offline

Registriert: 6. Juli 2012, 14:40
Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
hm also sie läuft eigentlich schon recht brav und ordentlich neben mir her. Das habe ich ihr ja eigentlich auch so begebracht... Das mit dem losreißen geht aber wahnsinnig schnell und für mich auch ohne Anzeichen... Sie rennt auch nicht zur Seite sondern nach vorn... alles echt super ätzend


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 09:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juli 2007, 10:47
Beiträge: 4567
Wohnort: Frankfurt
Ich gebe zu, bei den Zwergen hatte ich so ein Problem noch nie. Aber ich hab schon erwachsene Rüpel geerbt. Ich würde da nicht anders ran gehen als einen Großen auch. Wenn die nach vorne durchstartet, würde ich sie an der Longe führen. Da kannst Du erst Luft lassen, und hast das kleine Pferde aber noch nicht ganz verloren. Alternativ am Knotenhalfter mit langem Strick führen oder Strick (wahlweise Kette) über Nase. Du willst zwar nicht, dass sich Zwerg verletzte, aber ein wenig weh tun kann es wohl schon mal. Denn Losreissen kann auf Dauer nicht nur lästig, sondern auch gefährlich sein, weswegen ich das ganz schnell unterbinden würde.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 11:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. März 2009, 07:58
Beiträge: 114
Wohnort: Südl. S-H
Ich kennen das aus der Pferdezucht meiner Eltern so, das wir die Fohlen schon gleich im Anfang an einem Bauchgurt an die Mutter angebunden haben und zuerst auf der Weide führen, da kann so schnell nichts passieren. Die Mütter haben anfängliche Tobsuchtsanfälle der Kleinen immer ignoriert. Wenn das einige Tage so gemacht wurde war das Thema durch. Die Fohlen haben sich ihr Leben lang immer gut führen und anbinden lassen. Ausserdem waren die Fohlen so auch immer gut für das Vorführen beim Fohlenbrennen vorbereitet und sind schön losgelassen mit ihren Müttern mitgelaufen.

Ab und zu haben wir das dann auch dafür ausgenutzt das die Fohlen bei den Müttern beim Ausreiten aber auch beim Ausfahren schön mitlaufen konnten. Das war für die Fohlen und die Mütter gut und stressfreier, und später wenn die Fohlen so weit waren das sie eingeritten oder gefahren wurden gab es auch nie Probleme, da sie alles schon kannten.

LG Rüdiger


Zuletzt geändert von Horseman_SH am 11. September 2013, 11:25, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 11:21 
Offline

Registriert: 20. Juli 2010, 14:29
Beiträge: 1389
Horseman_SH hat geschrieben:
Ich kennen das aus der Pferdezucht meiner Eltern so, das wir die Fohlen schon gleich im Anfang an einem Bauchgurt an die Mutter angebunden haben und zuerst auf der Weide führen, das kann so schnell nichts passieren. Die Mütter haben anfängliche Tobsuchtsanfälle der Kleinen immer ignoriert. Wenn das einige Tage so gemacht wurde war das Thema durch. Die Fohlen haben sich ihr Leben lang immer gut führen und anbinden lassen.

LG Rüdiger


Das gleiche bei uns :wink: . Funktioniert seit Jahren super!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 11:25 
Offline

Registriert: 19. Juni 2007, 12:22
Beiträge: 480
Holst Du das (wahrscheinlich noch nicht lange abgesetzte) Fohlen ganz alleine von der Weide und bringst es 500m weiter zum Stall?

Solche Sachen würde ich mit einem Absetzer nicht machen, genau um solch ein Verhalten nicht hervorzurufen.
Am besten holt man Fohlen gemeinsam rein oder zumindest mit einem anderen Pferd zusammen.
Wenn es gelernt hat, in solchen Situationen brav neben einem herzulaufen und auch vorne weg zu gehen, dann kann man es auch mal alleine reinholen.
Ich würde das aber erst machen, wenn es deutlich älter ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 11:26 
Offline

Registriert: 6. Juli 2012, 14:40
Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Also auf das mit dem Gurt bin ich schon gekommen ;-) Da ist sie ein Lämmchen und an der Hand dreht sie dann wieder druch... Das ganze hat auch nichts mit Führen oder nicht Führen zu tun. Den ganzen Ablauf hat sie schon verstanden. Das ist einfach pure Wiedersetzlichkeit. Sie will das halt grad so, es klappt wunderbar, daher haut sie halt einfach mal ab... Führen auf dem Hof klappt ja 1a, nur nicht auf dem Wegstück zwischen Weide und Hof


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 11:27 
Offline

Registriert: 6. Juli 2012, 14:40
Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Das Fohlen wird mit Mutter und allen anderen Stuten/Fohlen von der Weide geholt und ist noch nie allein geholt worden


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 11:32 
Offline

Registriert: 19. Juni 2007, 12:22
Beiträge: 480
Ach so, das stand jetzt nicht dabei.
Wir haben die Fohlen immer der Mutter um den Hals gebunden.
Langer Strick, Schlaufe, Mutter umgelegt, Fohlen drangehängt.
Funktionierte immer wunderbar und wir hatten auch lange Wege, vor allem auch über die Straße.
Aber das Fohlen alleine geführt haben wir von und zur Weide nie.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 11:39 
Offline

Registriert: 6. Juli 2012, 14:40
Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Naja aber das löst doch eigentlich nicht das Problem oder sehe ich das falsch? Was mache ich denn wenn sie abgesetzt ist? Da kann ich sie dann ja nirgendwo mehr anbinden...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 11:41 
Offline

Registriert: 19. Juni 2007, 12:22
Beiträge: 480
Die Fohlen wurden bei uns dann mit einem anderen, sicheren Pferd der Herde zusammen genommen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. September 2013, 13:53 
Offline

Registriert: 25. Juni 2007, 21:42
Beiträge: 1999
Wohnort: Niedersachsen
Von Fohlen an Mutter anbinden halte ich nichts und wenn es bei diversen schon seit Jahrzehnten so praktiziert wird. Dieses Reingehänge und am Hals geziehe bewirkt in meinen Augen immer wieder Probleme im Hals, die sich viellicht erst später zeigen. Wenn man den Durch des Fohlens beim Durchstarten mit Gewalt/Kraft entgegenwirken will, kann man das auch tun, in dem man es selber hält, ich sehe nicht wieso Mutter am am Ende des Taus besser sein soll...

Mein Freundin führt widersetzliche Fohlen auch durchaus mit Gerte in der anderen Hand, die optisch eingesetzt werden kann (linke Hand/Arm inkl. Gerte) vor das Fohlen halten, so wie man das auch bei einem großen macht, wenn die pullen. Das Fohlen selber an einem langen Strick 4m o.ä. (keine Longe - zu lang, vertüddelt sich) führen und wenn es durchstartet, zunächst Leine geben, damit es sich nicht reinhängt und nicht erst recht aus Gegendruck durchstartet. und es vorsichtig mit leichtem Gegendruck wieder "einfangen".
Ggf. gibt es auch mal in so einem Moment einen Schlag ganz gezielt vor den Bug des Fohlens, wenn es das Konzept so überhaupt nicht verstehen will. Das bedeutet aber auch viel Erfahrung und dass das, was Du im Vorfeld lt. Deiner Aussage nicht merkst, früh erkannt und schnell reagiert wird. Solange Du nicht in der Lage bist, vor der Aktion das kommende zu "wittern", nützt alles nichts und kannst Du das wohl auch nicht anwenden.

Da das bei Deinem ja schon manifestiert ist, dass der dich austricksen kann, würde mir erstmal entweder einen weiteren Menschen besorgen, der im Grunde vor dem Fohlen geht und der dann auf beiden Seiten von sich noch ein (von anderen geführtes) Pferd hat, so dass er mit den beiden Pferden ein U bildet. Dann Du mit Deinem Fohlen in das U. Der weitere Mensch ohne Pferd an der Hand evtl. rückwärsts gehend, dass der das Fohlen im Auge hat und im Weg ist, falls es nach vorne durchstarten will.
Durch die optische Barriere, der Mensch kann -wenn es durchstartet- die Arme öffnen und so noch mehr Barriere bilden, sollte es wohl erstmal gehen. Dann kannst Du auch üben, das es stehen zu bleiben hat auf dem Weg, wenn Du es willst. Und wenn das sitzt, sollte das durchstarten leichter zu verhindern sein. Ich denke, auch für diesen Ansatz ist es unabdingbar, dass Du lernst zu erkennen, wenn Dein Fohlen so etwas wie durchstarten plant und es im Keim erstickst.

_________________
www.hannoveranerzuechter.de
www.fewofischer.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 13. September 2013, 12:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. November 2008, 12:47
Beiträge: 1356
Wohnort: Holstein
Alexandraf hat geschrieben:
, ich sehe nicht wieso Mutter am am Ende des Taus besser sein soll....


ich denke so eine "Mutter"-stute hat einem rammelnden, zerrenden fohlen mehr ruhige masse entgegenzusetzen als ein Mensch :keineahnung:

ich würde so ein fohlen mit 3-6 Monaten ja mit meinem Kleinkind von 2,5 jahren vergleichen. dem kann ich fünfmal erklären, dass er an der straße brav zu laufen hat. wirklich "verstehen/begreifen" wird er das aber aufgrund meiner Erklärungen nicht. sondern, weil ich IMMER Hand in Hand mit ihm gehe. daher glaube ich nicht, dass man mit einem fohlen schon richtiges führen üben kann und da groß mit gerte und sonstigem rumfuchteln sollte. die werden sich immerwieder ihre Packung abholen und austesten. da hätte ich keine lust drauf.

UND ich hatte beim eingangspost auch gleich den "mit gurt an mutterstute binden"-Gedanken. schließlich ist die mutter ja auch die wichtigste bezugs-und Respektperson des fohlens.

lg claudi

_________________
http://buschreiter-cottbus.jimdo.com/

https://m.facebook.com/Lewitzerhengst-O ... =bookmarks


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fohlen reißt sich los
Ungelesener BeitragVerfasst: 13. September 2013, 13:15 
Offline

Registriert: 6. Juli 2012, 14:40
Beiträge: 14
Wohnort: Hamburg
Hallo Ihr,

also ich habe das "Problem" jetzt gelöst. Fohli hat nen Strick über die Nase bekommen und kurz vrom Losspurten habe ich da vorsichtig dran "gezuppelt". Die kleine hats dann noch 2-3 mal probiert, war dann aber ganz folgsam.

Und ich finde schon das man einem Fohlen das führen auch im Fohlenalter vernünftig beibringen kann und sollte. Meine Hexe kann das auch schon sehr gut und hat verstanden worum es geht. Sie hatte halt nur keinen Bock :wink:

Danke für eure Hilfe!!
Anony


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de