Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 19. November 2017, 15:22


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ausweise Quarterhorse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 27. August 2017, 22:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Mai 2007, 14:38
Beiträge: 1167
Wohnort: Wald & Heide
Bin mir nicht ganz sicher, in welche Rubrik meine Frage gehört, irgendwie ist das Beides - Zucht oder Western?
Heute ist mir ein Quarter (m. P.) begegnet, der einen großen Fehler hat..... Das Hotti passt sehr genau in mein Beuteschema und könnte damit ganz vielleicht eventuell mal sehen weiß nicht..... hmmm könnte mögglicherweise sein mal mein zukünftiges letztes Reitpferd werden.
Im Augenblick ist es eher noch ein Gedankenspiel, konkret ist noch gar nichts.....allerdings wüsste ich schon gern [smilie=timidi1.gif] welche Papiere bei einem Besitzerwechsel, wann, von wem wohin geschickt werden. Wie lange das dauert und welche Kosten damit verbunden sind.
Wer kennt sich in der Szene gut aus und könnte mich bitte ein wenig aufschlauen?

Unterhalt ist damit nicht gemeint, da habe ich als SV genügend Erfahrungswerte aus jahrzehntelanger Haltung.

_________________
Man wird älter als ' ne Kuh und lernt fleißig noch dazu ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ausweise Quarterhorse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 1. September 2017, 13:10 
Offline

Registriert: 17. November 2008, 21:01
Beiträge: 1618
Wohnort: Unterfranken
Du müsstest vom Verkäufer einen unterschriebenen Transferreport mitbekommen. Und natürlich die Originalpapiere (Certificate of Registration).
Den Transferreport musst Du dann mit Deinen Daten ergänzen und zusammen mit den Originalpapieren an die AQHA nach USA schicken. Da wird das dann auf Deinen Namen umgeschrieben und Du als neuer Eigentümer eingetragen.
Kosten, hmm, das ist schon länger her, weiß gar nicht mehr, was das gekostet hat.
Das kostet schon ein bissel was, vorallem, weil Du für mindestens ein Jahr auch Mitglied der AQHA werden musst. Ich denke, das waren so zwischen € 100 und € 150 insgesamt. Ich habs allerdings über die DQHA machen lassen (die regeln das dann mit USA). Deswegen war es einen Ticken teurer.

Und ja, das kann dauern. Im besten Fall 6 bis 8 Wochen, aber rechne mal mit mindestens 3 Monaten, bis die Papiere aus USA wieder da sind.

_________________
Wenn zwei Menschen die gleiche Meinung haben, dann ist einer überflüssig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ausweise Quarterhorse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 1. September 2017, 23:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Mai 2007, 14:38
Beiträge: 1167
Wohnort: Wald & Heide
Das es recht lang dauert habe ich schon hin und wieder gehört. Gehen sämtliche Papiere in die USA, auch wenn das Tier hier gezogen wurde?

Dankeschön für die Info, 3 Monate können dann ja richtig an den Nerven zehren.

_________________
Man wird älter als ' ne Kuh und lernt fleißig noch dazu ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ausweise Quarterhorse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. September 2017, 08:23 
Offline

Registriert: 17. November 2008, 21:01
Beiträge: 1618
Wohnort: Unterfranken
Ja, die Papiere gehen immer in die USA.
Manche verzichten leider drauf, weil es eben so umständlich ist und so lange dauert. Das ist aber doof, weil dann bis zum Sankt Nimmerleinstag der Vorbesitzer als Eigentümer stehen bleibt. Und wenn das Pferd dann wieder weiterverkauft wird, dann muss der wieder neue Besitzer an den Vorbesitzer rankommen und das ist oftmals dann schlecht möglich ....

Wenn ich mich rechts entsinne, hat das Umschreiben von meinen zwei QH damals ca. 8 Wochen gedauert.
Bei unserem Paint (ist im Prinzip das Gleiche - geht an die gleiche Adresse in USA), das hatten wir Mitte September beantragt und die Papiere sind dann kurz vor Weihnachten, also als Weihnachtsgeschenk quasi, gekommen.

_________________
Wenn zwei Menschen die gleiche Meinung haben, dann ist einer überflüssig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ausweise Quarterhorse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. September 2017, 09:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Mai 2007, 14:36
Beiträge: 753
Wohnort: Gießen/Hessen
Manchmal gibt es bei wittelsbuerger Messerabatt. Zum Beispiel auf der Equitana. Da bekommst du die Registration geschenkt. Mitgliedschaft kostet aber trotzdem uns sind circa 100.- Euro.

_________________
Wenn ich mir den ganzen Tag vornehme, nichts zu erreichen, und ich schaffe es; hab ich dann etwas erreicht? [smilie=timidi1.gif]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ausweise Quarterhorse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 9. September 2017, 08:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Mai 2007, 14:38
Beiträge: 1167
Wohnort: Wald & Heide
Dankeschön für Eure Antworten.
Isegal, Du schreibst Original Papiere, habe mein Lebtag noch kein Quarterpapier in den Händen gesehen, aber schon diverse andere, z.B. Tinker aber die sahen seeehr verschieden aus. Woran erkenne ich das Original?

Da fälllt mir noch ein, das einige Linien mit Gendefekten bzw. Erbschäden zu kämpfen haben. Kann ich irgendwo nach lesen, welche Linien da hauptsächlich betroffen sind?

_________________
Man wird älter als ' ne Kuh und lernt fleißig noch dazu ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ausweise Quarterhorse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 9. September 2017, 11:20 
Offline

Registriert: 17. November 2008, 21:01
Beiträge: 1618
Wohnort: Unterfranken
Das steht Certificate of Registration drauf und ist von der American Quarter Horse Association (AQHA) ausgestellt.
Das ist ein Blatt, vorne mit Abstammung, Züchter und aktuellem Besitzer und hinten drauf dann diese Bilder über Abzeichen und Farbflecke etc.
Es gab auch mal ne Zeit, da musste ein Bild vom Pferd mit drauf. Meine QH haben das aber nicht. Nur der Paint.

Und mit den Vererbern von Erbkrankheiten, puh, das wusste ich mal, kann ich aber jetzt nix mehr zu sagen. Das kann man aber bestimmt googlen. Quarter-Horse Erbkrankheiten, da wirst Du bestimmt fündig.

_________________
Wenn zwei Menschen die gleiche Meinung haben, dann ist einer überflüssig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ausweise Quarterhorse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 9. September 2017, 11:58 
Offline

Registriert: 24. November 2013, 21:06
Beiträge: 242
Asina, ich habe mich mit den Erbkrankheiten/Gendefekten beim Qh beschäftigt. Wenn du magst, schick mir doch die Abstammung "deines" Pferdes dann guck ich mal drüber ob mir was auffällt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ausweise Quarterhorse?
Ungelesener BeitragVerfasst: 13. September 2017, 08:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Mai 2007, 14:36
Beiträge: 753
Wohnort: Gießen/Hessen
Ich kenne mich auch mit Erbkrankheiten aus, kannst mir auch gerne schreiben. lg

_________________
Wenn ich mir den ganzen Tag vornehme, nichts zu erreichen, und ich schaffe es; hab ich dann etwas erreicht? [smilie=timidi1.gif]


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de