Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 20. Oktober 2018, 07:18


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 09:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Mai 2007, 14:38
Beiträge: 1296
Wohnort: Wald & Heide
Hmmm, Ausbildung, Gesundheit oder Haltung & Pflege? Alles irgendwie, deshalb Erzählecke.

Meine Definition eines braven Pferdes, klingt zwar nach langweiligem Pferd, aber die Erfahrung zeigt, das es das durchaus nicht ist.
Es benimmt sich den Menschen gegenüber freundlich, bettelt und drängelt nie. Im Umgang bei allen Gelegenheiten (Führen, Putzen, Satteln, beim TA/Schmied, Transport,....) ist es so gut, wie von Jedem ohne Probleme handelbar, auch wenn die Bezugsperson nicht in der Nähe ist.
Bei der Arbeit in der Bahn und draußen im Gelände unerschrocken, sicher auch im Verkehr zu reiten/fahren und bringt seinen Steuermann immer wieder unversehrt mit nach Hause.
Dann sind da noch die vielen Kleinigkeiten, von denen ich gar nicht sagen kann, welche das sind und die ich selbst gar nicht mehr wahr nehme, die aber auf das jeweilige Pferd wirken.

Daher variiert meiner Meinung nach, mit zunehmender eigener Erfahrung und Übung, die Auslegung der Definition eines braven Pferdes stark. Was für mich ein braves Pferd ist, muss noch lange nicht für Andere genauso problemlos sein.
Meine Schnecke - 25, ist so ein Pferd, bei striktem und freundlichem Umgang geht dieses Pferd für mich und andere entsprechend Erfahrene durchs Feuer :rosawolke: , wer mit Arabern nicht um kann, läuft Gefahr, sich mit der umzubringen.
Ihre Schwester - jetzt 20 war bis zu ihrem Verkauf das Gegenteil, auch unser damals 8-jähriger Sohn konnte gefahrlos mit ihr umgehen. Was dann mit ihr passierte :keineahnung: das Ergebnis sah ich 10 Jahre später, konnte kaum glauben was ihre neuen Besitzer und ihre RB so von ihr berichteten und nach ihrer Ankunft hier noch einige Zeit zeigte. Es dauerte jedoch nicht lange und sie war, auch ihrer langjährigen RB gegenüber, wie ausgewechselt, begegnete dem Menschen wieder freundlich und zugetan :brav: :rosawolke:


So und jetzt Ihr. Was heisst für euch Brav?

_________________
Man wird älter als ' ne Kuh und lernt fleißig noch dazu ;-)
Abstand bringt Klarheit, Nähe und/oder neue Einsichten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 10:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. September 2007, 13:46
Beiträge: 13397
Wohnort: Rheinland Pfalz
Ich war immer der Meinung mein Pferd wäre brav und unkompliziert, werde aber eines besseren belehrt, seit da unerfahrene Reiter mitmischen.

Da treten plötzlich so Probleme auf wie nicht einfangen lassen, los reißen, zappeln beim satteln, Diskussionen um Gangart, Tempo und strecken/Wege, erschrecken vor banalen Dingen....

Die Reitbeteiligung findet ihn schwierig und kompliziert und so wie ich ihn bei ihr erlebe ist er das auch. Bei mir tut er das Gott sei dank nicht. Da ist er gewohnt brav und fast schon "langweilig"...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 11:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21. Juli 2010, 10:44
Beiträge: 1023
Meine Definition von brav deckt sich mit der von Asina. Ich hatte bisher nur brave Pferde, bis hin zu fast schon langweilig. Aber wenn es mal brenzlig wird bin ich immer wieder sehr dankbar darum :rosawolke:

Ich gebe sie nie lange aus der Hand oder gar weg, auch RB habe ich eigentlich nie, nur mal Urlaubsvertretungen, das klappt auch immer alles.

Ich käme aber nie auf die Idee meinen Vater der Anfänger ist auf meine 4,5 jährige Stute zu setzen oder sie holen und putzen zu lassen oder mein Kind auf den Fuchs - umgekehrt geht das allerdings problemlos, wenn auch unter Aufsicht natürlich. Ich passe also auch auf, dass die Pferd brav bleiben können :angellie:

obwohl es mir keine Mühe und keinen Aufwand macht meine Pferde brav zu machen / brav zu erhalten (ich bekam sie alle ganz jung) ist es schwierig wenn man ein nicht braves korrigiert - bei welchem Problem auch immer. Das Nachfragen ob man denn wirklich brav was machen soll was man bisher nicht machen musste ist nie so ganz einfach, wie wenn Pferde immer brav sein konnten, weil das Management stimmt.

_________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Arthur William Russel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 11:14 
Offline

Registriert: 23. Oktober 2007, 13:58
Beiträge: 6217
Wohnort: Takatukaland
Brav im Umgang = erzogen, d.h. stehen bleiben, angebunden bleiben, nicht treten, beißen, arschig sein

Brav beim reiten ist dann schon wieder Geschmackssache. Für mich bedeutet brav - kein Arschlochpferd = Unarten ohne Grund

Unsere Stute ist brav - unter dem Sattel aber IMMER "an".

_________________
Die lautesten Kühe geben die wenigste Milch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 11:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. September 2009, 11:10
Beiträge: 1196
Wohnort: HSH
Brav ist für mich in vielen Dingen das Gegenteil von meinem Pferd [schlechter Zeitpunkt, das hier so zu schreiben, während ich einen RB-Such-Thread aufhab, ich weiß :-D ] Zentral ist für mich williges Folgen. Gesunder Respekt. Sodass ein gewisses Vertrauen möglich ist. Meiner lässt sich aber immer mal wieder Mist einfallen aufgrund seines aufmüpfig-dominanten Charakters, weswegen er ja auch in Einzelhaft ist. Ich beschreibe jetzt, was das Gegenteil von brav für mich ist: Wenn ihn neue Stallmitarbeiter auf die Koppel führen, testet er früher oder später das Losreißen. Eine Gelegenheit packt er völlig unvermittelt mal beim Schopf, auch wenn man wochenlang auf genau die gleiche Weise verfahren ist (Beispiel: Pferd aus dem Stall führen, sich umdrehen, um die Schiebetür zu schließen und dabei kurz den Zügel nicht so fest halten - schwupps, trabt er los, im Stockfinstern über den Hof - ich bin mitgesprintet und konnte ihn bei der ersten Unsicherheit greifen, zum Glück..).
Oder einfach immer wieder seinen Willen durchzusetzen versuchen. Vom Springplatz bspw geht es raus ins Gelände und er drängelt einfach bei jedem Vorbeireiten über die Schulter dahin, weil er das viel lieber machen würde. Oder am Waschplatz langsam rückwärts laufen, weil er das nicht toll findet. Er lässt sich immer auf das ein, was ich will, aber hört nicht auf, gegenan zu nölen.
Ich muss einfach wachsam sein. Ich kann ihn unangebunden stehen lassen und er gehorcht auf den Befehl (Steh!), aber sobald ich mich umdrehe, kann es vorbei sein. Ich hab ihn über die Jahre sehr gut kennengelernt und komme damit klar, weil ich die ersten Anzeichen erkenne, aber "brav" im allgemeinen Sinn würde ich ihn nicht nennen. Auch wenn er in bestimmten Situationen für seine Verhältnisse superbrav ist. Aber einfach ein Schlawiner von Haus aus.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 11:47 
Offline

Registriert: 9. Mai 2007, 16:41
Beiträge: 3910
Wohnort: GAP
Meine Definition von "braves Pferd" hatte eine Freundin von mir.

Sie war beschäftigt und ihr Freund (nicht gerade ein Sportler und absolut überhaupt keinerlei Ahnung von Pferden) hat ihr Pferd grasen lassen. Nach einiger Zeit wurde ihm zu langweilig und er hat das Pferd an einen Holzstapel geführt, ist draufgeklettert und ausreiten gegangen. Er hat ganz alleine den Hof verlassen, ist einen relativ steilen Waldweg runter geritten, dort in einen Bach geritten und dann wieder heim geritten - das alles mit Halfter und einem Strick. Dieses Pferd hat einfach immer versucht alles richtig zu machen und war dabei aber immer ruhig und gelassen. Der war völlig scheufrei, sehr fleißig und einfach immer nett.

Eure Definitionen oben sind für mich eher erzogene Pferde. Das ist für mich etwas anderes.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 11:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. September 2009, 11:10
Beiträge: 1196
Wohnort: HSH
Stimmt, ich sehe es auch so, dass der Grundcharakter eine wichtige Rolle spielt. Dieses Gefallenwollen, das meint ich auch mit "willigem Folgen".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 12:03 
Offline

Registriert: 9. Mai 2007, 16:41
Beiträge: 3910
Wohnort: GAP
Wobei ich finde dass das Gefallenwollen noch kein braves Pferd macht.
Ich reite gelegentlich mal einen der das auch ganz extrem hat, aber bei dem muss man sehr vorsichtig sein. Der wird ganz schnell hektisch wenn er etwas nicht versteht und versucht oft alles so gut zu machen, dass er sich schnell heißläuft. Ich reite den unglaublich gerne, weil er eben überhaupt nicht anstrengend ist und man eigentlich nur still sitzen muss, aber wenn da jemand draufsitzt der ihm nicht klarmachen kann was man will, dann schießt er unkontrolliert durch die Halle.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 13:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. November 2008, 15:08
Beiträge: 7140
Wohnort: Schwabenland
Falko war vom Grundcharakter definitiv das, was ich als "braves Pferd" bezeichnen würde.
Der war Menschen gegenüber IMMER freundlich, nie, nie in 12 Jahren hab ich erlebt, dass er die Ohren angelegt hat o. Ä.

Er war halt ein Schussel, der mir mehr als einmal auf die Füße gestiefelt ist und beim Füttern aus der Hand musste man aufpassen - dass die Reiterhand empfindlich ist, hat er nicht kapiert. :alol:

Mit ihm konnte man halt alles machen und der geriet nie in kopflose Panik. Am Boden ging er halt, wenn man das nicht zu unterbinden wusste, ans Gras und wenn man ihm einmal ein Leckerli ins Maul geschoben hat, musste man ihn den Rest des Tages schon energisch daran erinnern, dass die Hosentasche kein Buffet ist. Aus der Hand zu füttern hab ich daher irgendwann nahezu komplett eingestellt.

Ansonsten blieb der auch ohne Halfter in der Stallgasse stehen, wich auf Fingerschnipsen zur Seite etc.

Unterm Reiter war er in der Bahn ein Schatz - wenn er sich erschrocken hat, gab's klar mal einen Satz auf die Seite, den ich (und andere) nicht immer sitzen konnten, aber das lag dann nicht am Pferd, sondern am mangelnden reiterlichen Knieschluss. :alol:

Vom Charakter her würde ich einen wie ihn auf der Stelle wieder nehmen. Vielleicht mit etwas mehr Vorwärtsgang unter dem Reiter und weniger Tollpatschigkeit. :mrgreen:

_________________
Falko - 27.05.1995-10.12.2015
Danke für alles, Dicker


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 15:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Juli 2008, 00:18
Beiträge: 1754
Falko hat geschrieben:
Falko war vom Grundcharakter definitiv das, was ich als "braves Pferd" bezeichnen würde.
Der war Menschen gegenüber IMMER freundlich, nie, nie in 12 Jahren hab ich erlebt, dass er die Ohren angelegt hat o. Ä.

Er war halt ein Schussel, der mir mehr als einmal auf die Füße gestiefelt ist und beim Füttern aus der Hand musste man aufpassen - dass die Reiterhand empfindlich ist, hat er nicht kapiert. :alol:

Mit ihm konnte man halt alles machen und der geriet nie in kopflose Panik. Am Boden ging er halt, wenn man das nicht zu unterbinden wusste, ans Gras und wenn man ihm einmal ein Leckerli ins Maul geschoben hat, musste man ihn den Rest des Tages schon energisch daran erinnern, dass die Hosentasche kein Buffet ist. Aus der Hand zu füttern hab ich daher irgendwann nahezu komplett eingestellt.

Ansonsten blieb der auch ohne Halfter in der Stallgasse stehen, wich auf Fingerschnipsen zur Seite etc.

Unterm Reiter war er in der Bahn ein Schatz - wenn er sich erschrocken hat, gab's klar mal einen Satz auf die Seite, den ich (und andere) nicht immer sitzen konnten, aber das lag dann nicht am Pferd, sondern am mangelnden reiterlichen Knieschluss. :alol:

Vom Charakter her würde ich einen wie ihn auf der Stelle wieder nehmen. Vielleicht mit etwas mehr Vorwärtsgang unter dem Reiter und weniger Tollpatschigkeit. :mrgreen:


Könnte meiner sein :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 19:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 3. Mai 2007, 09:44
Beiträge: 2194
Wohnort: Schwabenländle
Für mich ist ein braves Pferd ein Pferd, das vom Charakter her ausgeglichen ist, im Umgang vom Boden und beim Reiten keine Unarten zeigt, auch von nicht so erfahrenen Leuten gehändelt werden kann und nicht übermäßig schreckhaft ist. Das heißt das Pferd darf durchaus mal nen Satz machen, wenn jemand hinter einer Hecke vorspringt und darf durchaus auch beim Reiten "an" sein, muss dabei aber immer händelbar bleiben und dem Menschen gegenüber grundsätzlich positiv eingestellt sein.

Ich sehe da auch einen großen Unterschied zwischen brav und gut erzogen, wobei ich bei einem braven Pferd auch eine gewisse Erziehung voraussetze.
Meine RB ist gut erzogen: wenn ich "Steh" sage kann ich die auf dem Platz parken auch wenn drei andere im Trab und Galopp außen rum reiten, wenn ich der nen Huf in einen Eimer stelle dann holt die den erst raus, wenn ich ihr das erlaube und wenn ich ihr auf 15 m Entfernung "zurück" zurufe dann geht die zurück. Beim Schmied und TA ist sie auch total lieb; selbst wo andere Pferde schon sediert werden müssen steht die noch mit durchhängendem Strick da.
Auf der anderen Seite droht sie Menschen, die sie nicht leiden kann, schön mit Zähnen und Hufen und beißt durchaus mal neben so jemandem in die Luft, mutiert bei Leuten, die sie verarschen kann, beim Führen zur Furie und kann beim Reiten durchaus mal vergessen, dass nicht jeder Grashalm lebensbedrohlich ist oder auch, dass man auch nach nur drei Galoppsprüngen bereits wieder durchparieren kann, deshalb würde ich sie eher nicht als braves Pferd bezeichnen.
Sie ist natürlich zu 90% brav, aber eben für ihre Verhältnisse.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 19:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Oktober 2008, 14:45
Beiträge: 4162
Hm - also die Erfahrung, das es schon arg auf die Person ankommt, die mit dem Pferd umgeht, habe ich auch gemacht.

Fiene ... ist weitgehend wirklich brav. Im Umgang angefangen von hält die Füße schon hoch wenn man ansetzt zum Hufe auskratzen, steht beim Aufsteigen, ist brav im gelände alleine, in der Gruppe in allen Gangarten, auch ein riesiger Mähdrescher bringt sie nicht aus der Ruhe, in der Bahn durchasu geneigt zu ahnen, was der Reiter will und es dann auch zu tun. Aber ... sehr an, wer mit Drang nach vorne nicht klar kommt und dann unsicher wird, erlebt ein anderes Pferd unterm Sattel. Dagegen muss der Reiter nicht mal besonders erfahren oder technisch gut sein - wenn er damit gelassen umegt, ist alles gut. Im Umgang ist es ähnlich - sie testet schon mal und wen sie einschüchtern kann, der hat verloren, da erkenne ich das Tier nicht mehr :keineahnung:

Wäre sie ein wenig ausgeglichener vom Charakter - ihr fehlt manchmal so ein wenig die innere Mitte - wäre sie wirklich ein Traum, aber sie hat halt doch diese "Weiber"-Tage :roll: Aber ich finde sie brav genug :wink: Sie will es schon richtig machen und gewisse Spirenzchen haben auch definitiv eine klare Grenze von ihr aus und die Rücksichtnahme auf schwache Reiter oder gar Kinder ist bezaubernd.

Dabei war die mit 3 ech ein Rüpel - die rempelte Menschen an und um ohne zu zucken :roll:

Püppi - im Umgang brav im Quadrat, das kann man aders nicht sagen. Die steht wie ein Baum, auch unangebunden. Selbst wenn die Futterschüssel voll 3m weiter steht: wenn ich die abstelle steht sie da wie angeheftet. Putzen und selbst das erste Scheren, das beim Hufe geben so schwierige Pferd laut Verkäufer - lässt wirklich jeden alles machen, der einfach in Ruhe mit ihr umgeht.

Beim reiten ist sie auch an - da halt noch unerfahren, aber im Verhältnis: entspannt im Gelände, alleine, in der Gruppe in allen Gangarten, selbst heute bei starkem Wind neben dem raschelnden Maisfeld, da wird sie halt etwas wacher.

Hätte die nicht auch durchaus gut Zug nach vorne, das wäre wirklich ein fast langweiliges Pferd so bisher ...

Sie dürfen für mich aber schon Leben haben und auch mal eine eigene Meinung - so lange die im vernünftigen Rahmen geäußert wird. Ist ja kein Roboter.

Aber wenn ich mich so umschaue: bei uns im Stall sind rundherum wirklich fast ausschließlich echt brave, gut erzogene Pferde.

_________________
Ich bin in einem Alter, da darf ich Menschen auch von Anfang an einfach doof finden - ich hab ja nicht mehr ewig Zeit.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 20:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Juli 2007, 07:35
Beiträge: 6607
Wohnort: OA
Was ich persönlich unter brav verstehe: Im Umgang ordentlich erzogen und auch unterm Reiter einigermaßen berechenbar.
Das Pferd muss nicht tot sein und es muss auch nicht bei jedem Menschen gleich funktionieren. Aber es soll bereit sein mit dem Menschen zu arbeiten und kleine Fehler verzeihen. Bei gröberen Fehlern darf es gern die Mitarbeit verweigern, soll aber nicht zum Rodeopferd mutieren.
Traumhaft brav waren vier meiner Schulponys. Jederzeit auf Zuruf meinerseits zu regulieren, jeden Fehler der kleinen Reiterleins verzeihend, Lehrer und Kindermädchen gleichermaßen, mit ihrem Gewicht und Gold wären sie immer noch unterbezahlt gewesen :rosawolke:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 20:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17. Februar 2008, 13:14
Beiträge: 1131
Wohnort: 72***
Für mich ist "brav" größtenteils Charaktersache. Dazu kommt dann Umgang und Erziehung. Durch entsprechende Behandlung kann das brävste Pferd böse werden. Bei einem Schlitzohr muß man auch bei guter (fachmännischer) Behandlung auf der Hut sein.

Meiner ist brav und gut erzogen. Er ist auch von anderen gut zu händeln, selbst mein Mann kann mit ihm grasen gehen, obwohl er sehr großen Respekt vor Pferden hat.

Witzig finde ich aber, daß mein Pferd z.B. bei anderen Leuten gerne nach Leckerchen sucht. Das macht er bei mir nie! Bei anderen darf er das, kriegt auch noch fast immer was. Wenn ich aber "Nein" sage hört er auf. Er frisst auch nicht ohne mein ok aus fremden Eimern.

Oder, letztens, meine Freundin hat ihn bewegt und weiß, daß ich das Pferd beim Halle abmisten irgendwo parke und er stehen bleibt, bis ich ihn abhole oder rufe (die anderen können in allen Gangarten drum herum reiten). Bei ihr ging er halt schon mal langsam Richtung Ausgang. Er blieb aber sofort stehen, als sie zu ihm lief.

Er fragt bei anderen schon mal in kleinem Rahmen, ob er wirklich gehorchen muß. Gibt aber sofort nach und wird nie böse.

_________________
Wir lästern nicht - wir beobachten, analysieren und bewerten!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Braves Pferd.....
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017, 21:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 08:29
Beiträge: 2865
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Hmmm. Bei mir sind die geschilderten Anforderungen zwar erstmal auch Charaktersache, aber vor allem von der Erziehung und Ausbildung abhängig. Das fängt schon ganz jung an, weshalb ich glaube, dass das manchmal unterschätzt wird. Da hat der Züchter, und später der erste Ausbilder, sehr viel Einfluss.

Man kann sehr wache Pferde mit viel Temperament zu recht braven Pferden ausbilden, von mir aus natürlich bis zu gewissen Grenzen. :wink: Und manche geborenen Schlaftabletten können bei ungenügender Erziehung fiese Elefanten werden. Neben und unter dem Sattel. Und alle Varianten dazwischen.

Mit Respektlosigkeit beim Umgang oder Reiten kann ich gar nicht um. Allerdings hatte ich damit auch nie Probleme, man muss es halt rechtzeitig eindämmen, wenn es aufkeimen könnte.

Doch vielleicht hatte ich auch nur das Glück, fast immer an Pferde mit klarem Kopf zu geraten, und setze deswegen den guten Charakter einfach als selbstverständlich voraus. :wink:

_________________
Das Leben ist ein Ponyhof. Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de