Ententeich

Das große Geschnatter geht weiter!
Aktuelle Zeit: 6. August 2020, 07:52


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 130 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 21. September 2019, 08:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. September 2007, 13:46
Beiträge: 14280
Wohnort: Rheinland Pfalz
Ihr könnt mir noch ein paar Pferde schicken. Ich habe ja nur noch die 3 Spanier und die schaffen das ganze Gras nicht mehr, bevor das Wetter umschlägt :roll: Nächstes Jahr wird die ein oder andere Weide zur Heuwiese erklärt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 22. September 2019, 12:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juli 2007, 10:47
Beiträge: 4821
Wohnort: Frankfurt
Diva hat geschrieben:
allrounder hat geschrieben:
Die steht aber auch im Aktivstall und hat 5 Stunden Fresszeit.

5 Stunden Fresszeit sollten aber auch mindestens 10 kg sein, bei einer Raufe, bei der sie nicht durch Gitterstäbe fressen sondern die Nase komplett reinstecken können eher 20 kg.
300 Minuten Fresszeit haben bei uns nur die ganz Schwerfuttrigen, die das im Normalfall nicht komplett abholen.


Echt? Da hatte ich mit deutlich weniger gerechnet. Dann haut sie sich vermutlich die 20kg rein, hat sie in der Aufzucht auch gefuttert. Außer ihr hat nur noch ein anderes schwerfuttriges Sportpferd diese Menge. Meine hat mit der Menge eine ideale Figur. Mit zwei Ausnahmen sind alle anderen schneckefett, dabei haben sie nur 3 Stunden Fresszeit. Womit wieder bestätigt wäre, dass sie alle unterschiedlich benötigen. Allerdings darf natürlich auch nicht vergessen werden, was die Herrschaften so arbeiten und was sie sonst noch so zugefüttert bekommen. Da stehen einige Fettwänste rum, die werden gar nicht geritten (sind aber z.T. rundum beschlagen, was ich auch noch nie verstanden habe) und kriegen täglich noch ihr Zusatzfutter. Die Mengen sind da manchmal ganz erstaunlich. Aber ohne Hafer und Müsli futtern sie ja ihre tausend Kräuterchen und Pülverchen nicht. :roll:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 22. September 2019, 17:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Juli 2007, 07:35
Beiträge: 7908
Wohnort: OA
Und man darf auch nicht vergessen dass viele bei kürzeren Fresszeiten deutlich mehr fressen. Nicht alle, aber doch viele Pferde. So dass 3 Stunden Fresszeit nicht zwingend deutlich weniger Heu bedeutet als bei 5 Stunden Fresszeit.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. September 2019, 07:37 
Offline

Registriert: 9. Mai 2007, 16:41
Beiträge: 4903
Wohnort: GAP
Die haben auch ein sehr unterschiedliches Fressverhalten. Manche stehen da und schaufeln sich völlig konzentriert so viel Heu wie möglich rein, andere fressen einen Bissen, schauen rum, giften zum Nachbarn, nehmen ein Maul voll, beißen zur Klappe raus, lassen die Hälfte fallen...

Bei uns stehen sie im Sommer 12 Stunden auf der Weide, die immer gewechselt wird, wenn sie abgegrast ist. Dieses Jahr gab es jetzt erstmalig für die meisten Pferde 30 Minuten Heu am Tag, also quasi nix. Wir haben sehr gutes Stroh und dieses Jahr zum ersten mal nicht lauter völlig fette Pferde. Das hat echt gut geklappt. Jetzt in den nächsten Tagen wird wieder von Nachtweide auf Vormittagweide umgestellt und dann wird auch auf Winterfütterung umgestellt. Da gibt es für ein Durchschnittspferd dann 200 Minuten.

Ich habe das Gefühl, dass man deutlich weniger füttern kann, wenn man es auf ganz viele kleine Mahlzeiten aufteilt - also ich glaube es geht gar nicht so sehr um die absolute Menge als um die Fresspausen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. September 2019, 08:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:37
Beiträge: 6354
Wohnort: Hessen
Definitiv.

Meine frisst extrem langsam. Noch dazu ist sie sehr schnäkelig. Die zieht das Heu erstmal portionsweise aus der heuraufe und selektiert dann in aller Ruhe die besten Halme aus. Sehr zu unserm Leidwesen hat sie das auch aufm paddock gemacht, solange noch keine Netze auf den raufen waren. Eine Rippe Heu vom rundballen ziehen, auf min 3qm großflächig ausbreiten und dann gemütlich einzelne Häppchen aussuchen. In der Zwischenzeit kam dann ein anderer, patschte durch und trat es unter oder kackte rein :-? Seit Netze drauf sind geht das nimmer so gut und sie steht mit nem Mega angepissten Blick davor und frisst noch langsamer... jetzt muss man nämlich zunächst gucken, an welcher Stelle es sich überhaupt lohnt Heu durchs Netz zu zuppeln :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. September 2019, 14:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Mai 2008, 09:20
Beiträge: 4868
Ich hab jetzt grad ein bissel Kopfkino dabadu :mrgreen: :-|


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. September 2019, 15:13 
Offline

Registriert: 11. Mai 2007, 14:38
Beiträge: 1605
Diva hat geschrieben:
Ich habe das Gefühl, dass man deutlich weniger füttern kann, wenn man es auf ganz viele kleine Mahlzeiten aufteilt - also ich glaube es geht gar nicht so sehr um die absolute Menge als um die Fresspausen.
Das kann ich so bestätigen, je ungehinderter die Tiere Rauhfutter in ihrem jeweils eigenen Rhythmus aufnehmen können, desto ruhiger fressen sie und stellen auch früher oder später das Schaufeln ein.

Zur Futterernte, Ertrag insgesamt knapp die Hälfte weniger gegenüber den Jahren vor der Trockenheit. Der zweite Schnitt fällt komplett aus.... ein wenig ist noch zum Abweiden, aber die Stallperiode wird dieses Jahr eher beginnen und auf der Weide füttern wir seit 4 Wochen zu. Insgesamt werden wir gerade so hinkommen.
Regen kommt hier leider keiner an. 30 bis 40 mm Regen, das wäre Mal was, dann käme das Gras bei den aktuellen Temperaturen nochmal gut voran...... Hachja, man wird ja mal träumen dürfen.

Noch so ein Jahr, dann müssen wir unsere ohnehin geringen Tierzahlen dennoch reduzieren :asad:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. September 2019, 15:23 
Offline

Registriert: 9. Mai 2007, 16:41
Beiträge: 4903
Wohnort: GAP
Asina hat geschrieben:
Das kann ich so bestätigen, je ungehinderter die Tiere Rauhfutter in ihrem jeweils eigenen Rhythmus aufnehmen können, desto ruhiger fressen sie und stellen auch früher oder später das Schaufeln ein.

Das wiederum kann ich gar nicht bestätigen.
Bei uns hatten früher relativ viele Pferde Zugang zum All-you-can-eat-Bereich und die meisten wurden einfach nur zeckenfett. Jetzt stehen in dem Bereich nur noch ca. 10 Pferde, die entweder sehr alt, sehr schwerfuttrig, sehr dämlich oder sehr rangniedrig sind und das gut verkraften. Meine eigene hat seit sie da raus ist 80 kg abgenommen und steht immer noch zu gut im Futter. Nach meiner Erfahrung muss man den meisten Pferden den Rhythmus vorgeben und das Futter durchaus limitieren, aber eben möglichst über den Tag verteilt ohne lange Fresspausen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. September 2019, 18:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:37
Beiträge: 6354
Wohnort: Hessen
@rocket: und ich fürchte genau so ist es auch in der Realität... wie so ein verwöhntes, nörgelndes etepetete Balg :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 24. September 2019, 09:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19. Oktober 2010, 08:45
Beiträge: 3162
dabadu hat geschrieben:
@rocket: und ich fürchte genau so ist es auch in der Realität... wie so ein verwöhntes, nörgelndes etepetete Balg :mrgreen:


Sorry dabadu, nicht böse gemeint.... aaaaber

wie der Herr, so's Gescherr :alol: :alol:


... fällt mir ein, wenn ich an dich und Gemüse/Obst denke :muahaha:

_________________
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
Ernest Hemingway


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 24. September 2019, 10:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:37
Beiträge: 6354
Wohnort: Hessen
Ich wollte es ja nicht laut sagen, aber jop... das passt immer mit mir und meinen Viechern :alol: zu meiner Verteidigung bleibt aber zu sagen, dass das Pferd schon lange keine großen Extrawürste mehr bekommt beim Futter- besser fressen tut sie deshalb aber auch nicht, die ist wohl einfach wie sie ist. Wenn ihr das Heu nicht genehm ist, wird eben nur das absolut notwendigste davon gefressen, egal wenn man dabei ruppig wird :-? :alol:

Und ich selber bin auch wenn mans nicht glauben mag, beim Essen recht unkompliziert und kein großer selektierer. Ich bestell halt nur nix, was ich garantiert nicht mag oder lasse Komponenten, die ich nicht esse, konsequent weg. War jetzt grad ne Woche in Portugal unterwegs und hab überall unterwegs und im Restaurant was leckeres zu essen gefunden ohne Sonderwünsche zu äußern. :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 20. November 2019, 13:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Mai 2007, 11:56
Beiträge: 2321
Wohnort: Nehmten
menno...wir haben aber auch kein Glück mit unserem Heu in diesem Jahr. :cry:

Angeblich soooo tolles Heu, mit Pferdegräsern. Ende Juni bei Sonne gemäht, gewendet und gewickelt. Tja...es waren immer wieder Ballen dabei, die schwarze, feuchte Stellen aufwiesen. Normalerweise nicht schlimm, wickeln wir ab und dann gibt es nur das andere Heu, aber leider konnten wir wickeln bis zum Erbrechen...es wurde nicht besser, eher schlimmer. Die Ballen hatte er dann auch getauscht...bekamen seine eigenen Pferde auf die Weide. Dann brachte er die vollständige Lieferung...10 Rundballen. Er wusste ja, was wir wollten und die getauschten Ballen waren auch ok, nicht so 1a, aber ok. Ich roch es schon beim Entfernen des Netzes...feuchter Muffelgeruch. Na denn...tja...Frau Pferd hatte dann auch schon am nächsten Tag heftigsten Durchfall nebst Kotwasser in Literflaschen. Die anderen meinten, dass gibt sich...die muss sich daran gewöhnen. Ist ja etwas strukturierter als das Heu aus 2018... :roll: Denkste, es wurde schlimmer, nicht nur bei meiner Stute, sondern bei den anderen auch. Bei Füllen der Heunetze hat man so ein pelziges Gefühl an den Fingern, außerdem Hustenanfälle. Nun warte ich, dass er die restlichen Ballen noch einmal tauscht. Gott sei Dank haben wir noch kleine HD-Ballen von der Moorwiese, die sie jetzt nach der etwas längeren Lagerung doch fressen. Seit gestern Kotwasser und Durchfall weg.

Es ist anstrengend... :asad:

_________________
Gutes Reiten zeigt sich in der Gesamtentwicklung des Pferdes, nicht an seiner isolierten Kopfhaltung.

by Talimeth


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 20. November 2019, 14:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. September 2007, 13:46
Beiträge: 14280
Wohnort: Rheinland Pfalz
:ashock: das würde ich alles beanstanden und keinesfalls füttern.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 20. November 2019, 23:30 
Offline

Registriert: 23. Januar 2008, 18:12
Beiträge: 1369
Wohnort: Deutschland
diealtekitti hat geschrieben:
Ende Juni bei Sonne gemäht, gewendet und gewickelt.



Wir reden von Heu oder Heulage?

In Heulage kann die Gärqualität ja mal schwanken, aber schwarz-feuchte Placken in Heu ist schlicht verdorben. Draussen gelagert, bzw unter Plane?

Gruß


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heu 2019
Ungelesener BeitragVerfasst: 21. November 2019, 06:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 2. Mai 2007, 06:37
Beiträge: 6354
Wohnort: Hessen
das wundert mich ehrlich auch, wie man das bei heu hinbekommt?
Wenn es wirklich beim pressen trocken genug war (Boden drunter nimmer feucht, ausreichend oft gewendet und lang genug bei Wärme und Sonne getrocknet nachm mähen), hab ich selten schwarze placken gesehen. Selbst wenn die Presse falsch eingestellt wurde oder das Zeug nachm pressen noch ne Woche im Regen stand bevor es unter Dach bzw gar nur plane kam, war es zwar ggf. Keine top Qualität mehr aber im Großen und Ganzen immer noch verfütterbar. Das riecht dann manchmal so ganz leicht Sporig oder fermentiert wenn es zu feucht war beim pressen oder wieder feuchte gezogen hat und staubt entsprechend. Aber schwarze, feuchte Stellen? Fehlanzeige.

Das kenne ich eigentlich nur von Lagerung auf Wiese ohne Palette drunter wenn permanent feuchte von unten kommt. Oder wenn Wasser in die Scheune läuft etc. Dann sieht man die placken aber auch von außen sofort. :-?

Das mit dem pelzigen kenn ich tatsächlich auch nur von fehlgegorener Heulage oder aber bei Heu was mit viel zu viel restfeuchte gepresst wurde.

Egal wie, sehr ärgerlich und nervig für euch...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 130 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de